10th Feb2012

Grimm S01E11 | Episodenkritik

Episodenkritik

Instantly, the priestess changed into a monstrous goblin-spider and the warrior found himself caught fast in her web.

Dieses Mal verhäddert sich Nick in einem monströsen Spinnennetz. Bei einer neuen Serie von Morden müssen Nick und sein Partner Hank feststellen, dass eine tödliche Frau ihre Opfer mit einem ätzenden Gift tötet. Schnell steht für den Grimm fest, dass es sich dabei um einen Spinnetod handelt – eine Art Schwarze Witze, die ihre Liebespartner mit einem todbringenden Gift verabschiedet.

Neben dieser Geschichte einer Femme fatale spielt Grimm in dieser Episode zudem mit vielen weiteren spannenden Elementen. So ist der Spinnetod eigentlich kein bösartiges Monster, sondern handelt aus Not. Dadurch befindet sich Nick in einer komplizierten Lage und auch die Tochter der Spinnenmörderin – so weiß Nick – wird bald wie ihre Mutter. Außerdem muss der Grimm damit kämpfen, dass seine wahre Identität bei einigen Nachbarn bekannt ist. Als Zuschauer fragt man sich: „Wann wird er sich endlich seiner Frau oder seinem Partner Hank anvertrauen?“

Die erste Staffel von Grimm nähert sich langsam immer stärker ihrem Höhepunkt.

Episodenübersicht zu Grimm

grimm11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt das Plugin Akismet zur Spam-Abwehr. Mit dem Absenden ihres Kommentars stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.