20th Aug2018

Media Monday #373

von cRuEllY

Media Monday

Auch in dieser Woche liefere ich euch den Media Monday vom Medienjournal direkt aus dem Urlaub. Da sich mein Medienkonsum aktuell auf Bücher beschränkt werden sich auch meine Antworten eher um dieses Medium drehen. Ich wünsche trotzdem viel Spaß mit meinen Antworten und einen angenehmen Start in die neue Woche!

  1. Blogs, Vlogs, Podcasts, etc.; am liebsten konsumiere ich Blogbeiträge. Podcasts höre ich nur ganz selten, dafür aber immer unseren eigenen Podcast „Spoiler Alert“. Mit Vlogs konnte ich dagegen noch nie etwas anfangen.

  2. Ich kann mir ja kaum vorstellen, dass Guardians of the Galaxy 3 nun ohne jegliche Beteiligung James Gunns realisiert werden soll. Trotz seiner diskutablen Aussagen, die Filme waren doch einzig auf Grund seiner ausgefallenen Interpretation des Materials so erfolgreich.

  3. Eine Billion Dollar von Andreas Eschbach ist wirklich das A und O, wenn man mich zu einer spannenden Lektüre zum Finanzwesen fragen sollte. Das Buch hat mich mehr über die Finanzwelt gelehrt, als meine Wirtschaftskurse an der Universität. Literarisch weist dieser Wirtschaftsthriller zwar im letzten Drittel ein paar Mängel auf, ist aber durchweg auf hohem Niveau geschrieben und unterhaltsam. Und wer auf der Suche nach einem Meisterwerk mit WTF-Effekt ist, der liest besser gleich Herr aller Dinge.

  4. Dem literarischen Genre habe ich durch meinen Serien- und Filmkonsum ja leider größtenteils den Rücken gekehrt. Außer den wöchentlichen Perry Rhodan Heften und dem ein oder anderem Buch komme ich meist nur noch im Urlaub zum Lesen.

  5. Manchmal muss man auch einfach Prioritäten setzen, weshalb ich meist nach Recherche von Bewertungen auf unterschiedlichen Internetseiten entscheide, etwas sehen oder lesen zu wollen, denn ich habe echt schon jede Menge Müll gesehen, wenn ich mich einzig auf den Klappentext oder den Trailer verlassen habe.

  6. Wenn ihr euch fragt, wie ich mich bezüglich ungesehener Filme/Serien organisiere: Fragt besser nicht! Ich habe in meinem Browser einen netten Ordner „Medien“ mit den Unterordnern „ToWatch“ und „ToRead“. Leider schaue ich da so selten rein, dass ich die Filme, Serien oder Bücher aus dieser Merkliste eh nicht anschaue oder auf ganz anderen Wegen diese von mir konsumiert werden. Mittlerweile bin ich auch auf einigen Internetseiten angemeldet, bei welchen ich meine gelesenen Bücher, gesehenen Serien/Anime dokumentiere, denn zu vielem schreibe ich zu meiner Schande leider nichts auf unserem Blog.

  7. Zuletzt habe ich Das Labyrinth von London von Benedict Jacka gelesen und das war in meinen Augen eine bittere Enttäuschung, weil ich mich vom tollen Cover und dem interessanten Klappentext blenden ließ. Die Handlung braucht eine Ewigkeit, um in Fahrt zu kommen, die aufgezeigte Welt wird nur oberflächlich angekratzt und die Charaktere sind grundsätzlich uninteressant. Für mich müssen Bücher eine eindringliche Erfahrung bieten. Meist nehme ich beim Lesen meine Umgebung nicht mehr wahr, weil ich einfach komplett in der Welt gefangen bin, welche das Buch mit seiner Geschichte beschreibt. Das Labyrinth von London beschreibt leider seine Welt überhaupt nicht. Dort besteht ein Raum aus vier Wänden und ein paar Türen. Keinerlei Ausschmückung. Personen Sind hübsch oder markant aber bieten ansonsten keine Vorstellung. Ich hatte das Buch nach zwei Nachmittagen durch und war froh, endlich etwas anderes lesen zu können. Wulf hat zufällig vor wenigen Tagen ein Review zu diesem Buch veröffentlicht, kommt aber auf eine komplett andere Bewertung.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag zum 373. Media Monday unterhalten und vielleicht sogar zum mitmachen anregen. Bis hoffentlich nächste Woche!

15th Aug2018

Serienmittwoch #135

von cRuEllY

Serienmittwoch

An diesem Mittwoch geht es bei Corlys Serienmittwoch um die Frage: Was haltet ihr von Miniserien?

Ich muss leider gestehen, dass mir auf Anhieb nur Terry Pratchetts Going Postal als Mini-Serie eingefallen ist.

Abseits davon sind mir noch die deutschen TV-Mini-Serien der Ken Follett Romane Die Säulen der Erde und Die Tore der Welt bekannt, welche recht ansehnlich waren. Eine Mini-Serie, an welche ich mich gerade noch erinnere ist die britische Serie Jekyll mit dem großartigen Schauspieler James Nesbitt. Die war definitiv jede Minute wert.

Ich muss daher sagen, dass ich Mini-Serien nur sehr schwer bewerten kann. Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass Mini-Serien zum Großteil für die Verfilmung von dicken Romanen benutzt werden und das anscheinend auch sehr gut funktioniert. Ich fand es z.B. sehr ansprechend die Stadt Kingsbridge aus Die Säulen der Erde einmal in bewegten Bildern zu erleben.

Was ich dagegen sehr gerne schaue sind Serien im Anthologie-Format. Sprich Serien, welche in meist zehn Episoden ihre Geschichte erzählen und abschließen. In folgenden Staffeln werden dann das Setting und die Darsteller ausgetauscht und eine neue Geschichte erzählt, die aber im groben Kontext der Philosophie der Serie folgt.

Das wär beispielsweise Unsolved, die die Morde an den Rappern Tupac Shakur und The Notorious B.I.G. behandelt und wirklich sehenswert erzählt. Folgende Staffeln sollen sich dann mit anderen, ungelösten Kriminalfällen befassen.

Auch American Crime und American Horror Story, gehören zu dieser Gattung wobei ich von letzter bisher noch keine Staffel gesehen habe.

Besonders empfehlenswert sind natürlich auch True Detective und Fargo, welche auch einem Anthologie-Format folgen.

13th Aug2018

Media Monday #372

von cRuEllY

Media Monday

Auch aus dem Urlaub gibt es für euch den Media Monday vom Medienjournal. Ich wünsche euch also auch in dieser Woche viel Spaß mit meinen Antworten und einen angenehmen Start in die neue Woche!

  1. Bei all den Ausrichtungen, die Science-Fiction-Filme oder -Serien haben können, gefällt mir die Space Opera ja noch immer am besten. Lineare Erzählungen, große Helden und intergalaktische Probleme bilden dabei die Grundlage für die technologischen Abenteuer. Aber ich lese auch gerne Romane oder schaue Filme (beispielsweise Der Marsianer), welche meist bis ins kleinste Detail alle technischen Vorgänge erklären. Nur muss ich das nicht immer haben, sonst hätte ich wohl direkt Luft- und Raumfahrttechnik studiert. Gott sei Dank gibt es Perry Rhodan, da gibt es nämlich Detailverliebtheit und großartige Geschichten mit dem größten Helden der Menschheitsgeschichte!

  2. Nicholas Sparks fällt für mich in die Kategorie der absoluten Schnulzen und seine Bücher sowie Filme werden daher um jeden Preis gemieden.

  3. Wie kommt es eigentlich, dass ich noch immer nicht The Sixth Sense gesehen habe? Immerhin hatte ich die DVD erst gestern noch in der Hand und das Ende ist mir auch schon reichlich bekannt. Ach, vielleicht liegt es daran. Scheiß Spoiler!

  4. Sissa ibn Dahir hat sich ja irgendwie auch selbst überlebt, schließlich spielen noch heute alle Generationen das von ihm erfundene und nach ihm benannte strategische Brettspiel Schach. Und selbst wenn man glaubt seinen Namen noch nie gehört zu haben, bei der Weizenkornlegende im Mathematikunterricht wurde er bestimmt kurz erwähnt.

  5. ACHTUNG SPOILER! Bei Homeland hätten sie es wohl besser bei einer Staffel belassen sollen, anstatt die erste Staffel mit einem versuchten Happy End zu beenden. Klar, die folgenden Staffeln waren noch immer super aber mein Gott, wie genial wäre die erste Staffel und Serie geendet, hätte Brody (Damian Lewis) seinen Plan durchgezogen.

  6. Bei meinem eigenen Blog bin ich ja besonders stolz darauf, dass er überhaupt noch existiert trotz mehrerer Klagen und einem ziemlich üblen Hackerangriff. Aber mein Bruder und ich schaffen es trotz Studium, Beruf und zahlreichen anderen Hobbys noch immer, meist täglich etwas auf unserem Blog zu veröffentlichen. Und das hoffentlich auch noch in den nächsten Jahren.

  7. Zuletzt habe ich Passwort: Swordfish mit Halle Berry, Hugh Jackman, John Travolta und Don Cheadle gesehen und das war mal wieder ein großartiger Filmabend, weil ich den Film einfach klasse finde. Natürlich ist das CGI mittlerweile etwas veraltet und das Hacking wird Hollywood-typisch mit grafischen Mitteln aufgeputscht aber mein Gott das Ende, das Ende entschädigt für alles.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag zum 372. Media Monday unterhalten und vielleicht sogar zum mitmachen anregen. Bis hoffentlich nächste Woche!

09th Aug2018

„Benjamin Blümchen“: Da kommt etwas Großes auf uns zu!

von cRuEllY

Benjamin Blümchen

Wenn das nicht einfach (ele-)fantastisch ist: Benjamin Blümchen wird Kinostar! Im Sommer 2019 kommt sein erstes Kinoabenteuer als Life-Action-Film für die ganze Familie auf die deutschen Leinwände!

Mit einem lauten „Törööö!“ präsentiert der beliebteste deutsche Elefant jetzt einen ersten Ausblick auf das, was seine Fans von ihm als computeranimierten Helden erwarten können: Der Teasertrailer und das Teaserposter sind da!

Endlich Ferien! Otto kann es kaum erwarten, die kommenden Wochen mit seinem besten Freund Benjamin Blümchen im Neustädter Zoo zu verbringen. Allerdings ist seine gute Laune etwas getrübt durch die Sorgenfalten von Zoodirektor Herr Tierlieb, der dringend Geld für die anstehenden Reparaturarbeiten im Zoo benötigt. Eine Tombola soll’s richten!

Mitten in die Feierlichkeiten platzt der Bürgermeister von Neustadt dann mit einer Ankündigung: Er hat die gewiefte Zora Zack engagiert, um den Zoo zu modernisieren und zum neuen Prestige-Objekt von Neustadt zu machen. Und die emsige Fachfrau fackelt nicht lange: Erst wickelt sie Benjamin mit seinen geliebten Zuckerstückchen um den Finger – er soll das neue Werbegesicht der Kampagne werden -, dann rollen erste Baukräne an.

Doch in Wirklichkeit hat Zora Zack ein ganz anderes Ziel… Ob Otto, Benjamin und die anderen Zoobewohner ihr rechtzeitig auf die Schliche kommen, um ihre Pläne zu verhindern?

In dem rasanten und aufregenden Familienabenteuer unter der Regie von Tim Trachte (Abschussfahrt), das von Bettina Börgerding (Bibi & Tina 1-4) geschrieben wurde, liefern sich Heike Makatsch (Alles ist Liebe) als gewiefte Zora Zack mit ihren Assistenten Hans, gespielt von Max von Thun (Traumfrauen) und Franz, gespielt von Johannes Suhm (Der Baader Meinhof Komplex) einen witzigen Schlagabtausch mit Friedrich von Thun (Traumfrauen) als Zoodirektor Herr Tierlieb, Dieter Hallervorden (Honig im Kopf) als Ex-Agent Walter Weiß und natürlich mit Benjamin Blümchen (selbstverständlich von der beliebten Original-Stimme Jürgen Kluckert gesprochen) und seinem besten Freund Otto, gespielt von Manuel Santos Gelke, die den Neustädter Zoo vor Zora Zacks Tricks schützen müssen.

In weiteren Rollen spielen Uwe Ochsenknecht (Willkommen bei den Hartmanns) als korrupter Bürgermeister, Tim-Oliver Schultz (Der Club der roten Bänder) als Wärter Karl und Liane Forestieri (Männerherzen) als rasende Reporterin Karla Kolumna. Benjamin Blümchen und die Welt um den Neustädter Zoo wird von den VFX Spezialisten von Blanx Studios Köln und Fish Blowing Bubbles zum Leben erweckt.

Der deutsche Kinostart ist für den 1. August 2019 angesetzt.

Benjamin Blümchen Poster

08th Aug2018

Trailer und Poster zu „Tabaluga – Der Film“

von cRuEllY

Tabaluga

In diesem Winter wird ein kleiner, grüner Drache die Herzen all seiner vielen kleinen und großen Fans zum ersten Mal auch im Kino im Sturm erobern, denn Tabaluga gibt endlich sein Leinwand-Debüt.

Der Ausnahmeerfolg von Sänger Peter Maffay wurde nach 30 Jahren von Tempest Film in Koproduktion mit der Deutschen Columbia Pictures Filmproduktion erstmals aufwändig fürs Kino animiert. Tabaluga – Der Film startet am 6. Dezember 2018 in den deutschen Lichtspielhäusern.

Tabaluga – Der Film erweckt Peter Maffays Ausnahmeerfolg als farbenprächtiges 3D-Animationsabenteuer zu neuem Leben und bringt den kleinen grünen Drachen nun endlich auch im Kino groß heraus. Regie führte Sven Unterwaldt, der bereits mit 7 Zwerge – Männer allein im Wald (2004) und Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft (2015) bewiesen hat, dass er beste Familienunterhaltung inszenieren kann. Wincent Weiss, Yvonne Catterfeld, Michael Bully Herbig und Rick Kavanian leihen den beliebten Hauptfiguren ihre Stimmen. In weiteren Rollen sind Heinz Hoenig, Rufus Beck und Katharina Thalbach zu hören. Und auch Peter Maffay selbst ist natürlich mit drei Songs mit dabei.

Im nun veröffentlichten Trailer lassen wir uns ins idyllische Grünland entführen und begleiten Tabaluga und seine Freunde ins ferne Eisland.

Der kleine Drache Tabaluga (Wincent Weiss) lebt mit seinem besten Freund, dem Glückskäfer Bully (Michael Bully Herbig), und seinem Ziehvater, dem Raben Kolk (Rufus Beck), im idyllischen Grünland. Es könnte alles so schön sein, doch Tabaluga will es nicht gelingen, sein Feuer zu entfachen und ohne Feuer fühlt er sich nicht als richtiger Drache. Eines Tages erfährt er, dass der böse Herrscher Arktos (Heinz Hoenig) im fernen Eisland nicht nur seine Eltern getötet hat, sondern noch dazu dabei ist, Grünland zu vereisen. Tabaluga nimmt seinen ganzen Mut zusammen und bricht gemeinsam mit Bully auf, um diese Bedrohung von seiner Heimat abzuwenden. Dabei lernt er im Eisland den Eisbären Limbo (Rick Kavanian) und die schöne Eisprinzessin Lilli (Yvonne Catterfeld) kennen. Durch sie entdeckt Tabaluga die Macht der Liebe, die endlich auch sein Feuer zu entzünden vermag und ist nun stark genug, sich gegen das Böse zu stellen.

tabaluga_1

08th Aug2018

Serienmittwoch #134

von cRuEllY

Serienmittwoch

An diesem Mittwoch geht es bei Corlys Serienmittwoch um die Frage: Streaming Dienste: Ja oder nein?

Ich persönlich kann mich schon gar nicht mehr daran erinnern, wann ich zuletzt im TV eine Serie aktiv verfolgt habe. Früher hat es mich schon immer aufgeregt, dass ich manchmal über ein Jahr auf die aktuellen Episoden warten musste während die in den USA schon liefen.

Alleine vorgestern hat es mich sehr gefreut, dass ich die aktuelle vierte Staffel Better Call Saul auf Netflix anschauen konnte, zeitgleich mit dem Release in den USA. Außerdem schaue ich seit etlichen Jahren Serien im O-Ton. Auch diese Möglichkeit bieten mir Streaming Dienste im Gegensatz zum klassischen TV, obwohl manche Sender in diesem Bereich mittlerweile nachgezogen haben.

Meine DVD Sammlung was Serien angeht ist auch seit Jahren nicht mehr gewachsen. Mittlerweile findet man seine Lieblingsserie ja sowieso auf einem der zahlreichen Streaming Anbieter. King of Queens beispielsweise, welche ich damals noch Staffel für Staffel jedes Jahr gekauft habe, habe ich nun zuletzt auf amazon Prime geschaut, weil die Qualität einfach besser ist als die uralte DVD Qualität.

TV schaue ich wirklich nur noch für Sport Events wie Fußball WM/EM oder aktuell die Leichtathletik Europameisterschaft. Mit Streaming Anbietern habe ich einfach viel größere Flexibilität was meinen Serienkonsum anbelangt und die Auswahl wächst täglich. Ich möchte Streaming Anbieter nicht mehr missen und kann auf die RTL Beschallung mit unterirdischem, niveaulosen Mittagsprogramm und geschnittenem Abendprogramm gerne verzichten. Ein Blick bei Schnittberichte ist immer einen Blick wert, nur um zu sehen wie deutsche Sender Serien teils massakrieren.

06th Aug2018

„Mission: Impossible 6“ erobert die Spitze der deutschen Kinocharts

von cRuEllY

Mission: Impossible – Fallout trotzt der Hitzewelle und erobert die Spitze der deutschen Kinocharts. Die Hundstage bringen ganz Deutschland zum Schwitzen und es wird noch heißer, denn Mission: Impossible – Fallout verspricht Adrenalin und nervenzerreißende Hochspannung pur. Der Actionblockbuster mit Hauptdarsteller Tom Cruise geht in die sechste Runde und setzte sich übers Wochenende zielsicher an die Spitze der deutschen Kinocharts. Mit phänomenalen Stunts und atemberaubender Action lockte der Film das Publikum in die klimatisierten Kinosäle.

Mit fast 290.000 Besuchern (inklusive Previews) und beachtlichen 3,28 Millionen Euro Einspielergebnis lässt Mission: Impossible – Fallout keinen Zweifel daran, dass Ethan Hunt seine neue Mission angenommen hat – und das erfolgreicher denn je!

Manche Entscheidungen lassen Dich niemals los: Mission: Impossible – Fallout zeigt Ethan Hunt (Tom Cruise) und sein IMF-Team (Alec Baldwin, Simon Pegg, Ving Rhames) zusammen mit bekannten Verbündeten (Rebecca Ferguson, Michelle Monaghan) in einem Wettlauf gegen die Zeit nach einer missglückten Mission. Den schlagfertigen Cast ergänzen Henry Cavill, der in Man of Steel (2013) bereits seine Faustfertigkeit unter Beweis stellte und Angela Bassett, die ihm als taffe Direktorin der CIA zur Seite steht.

Tom Cruise hat sich für seine Paraderolle wiederholt mit Regisseur Christopher McQuarrie (Mission: Impossible 5 – Rogue Nation) zusammengetan, der als erfahrener Action-Spezialist auch das rasante Drehbuch verfasste. Ergänzt wird das Team um Produzent Jake Myers sowie Erfolgsproduzent J.J. Abrams, sodass echte Profis für spektakuläre Stunts am Werk sind.

mission_impossible__fallout_1

06th Aug2018

Media Monday #371

von cRuEllY

Media Monday

Nach einem anstrengendem Wochenende startet die neue Woche wieder mit dem Media Monday vom Medienjournal. Auch wenn wir eine neuen Hitze-Rekordwoche antreten wünsche Ich euch eine angenehme Woche und viel Spaß mit meinen Antworten! Vielleicht könnt ihr euch ja ebenfalls ab und an in einem Pool abkühlen.

  1. Das ewige Aufwärmen alter Ideen, Serien und Franchises kotzt mich mittlerweile echt an. Rush Hour, MacGyver und wie sie alle heißen sind in den letzten Jahren neu aufgelegt worden. Und nun muss ich lesen, dass sogar an einen Reboot von ALF gedacht wird, mit neuer Familie und CGI-ALF. Warum nicht einfach die Zeichentrickserie fortsetzen als eine der kultigsten Serien der 80er Jahre mit hoher Wahrscheinlichkeit zu verhunzen.

  2. Was dieser ewige Sonnenschein mit meinem Medienkonsum anstellt: Es ist zu heiß zum Bücher lesen, es ist zu heiß zum Filme schauen. Aktuell schaffe ich maximal eine Episode einer Serie pro Tag und das war es auch schon. Immerhin schaffe ich noch einen Abend pro Woche mit Brettspielen zu füllen, in den späten Abendstunden ist das dann doch einigermaßen möglich.

  3. Klar schauen viele von uns mittlerweile Serien über diverse Streaming-Dienste, ihren Ursprung haben viele ja aber auf anderen Sendern. Müsste ich sagen oder schätzen, aus welcher Ideen-Schmiede ich die meisten Serien konsumiere, wäre das wohl Showtime, denn da laufen aktuell Homeland, Shameless U.S., Ray Donovan und Billions. Danach würden wohl HBO und CBS mit ihrem Serienangebot folgen.

  4. Mein persönlicher Sommer-Blockbuster dieses Jahr erscheint erst noch. The Equalizer 2 mit Denzel Washington in der Hauptrolle könnte für mich das Highlight in diesem Sommer werden. Der erste Teil war ein grandioser Überraschungshit, auch wenn der Realismus nicht so sehr verfolgt wurde wie beispielsweise bei John Wick. Aber trotz alledem sehr sehenswert und unterhaltsam.

  5. Ich fände es ja wirklich mal spannend, würde man eine TV-Serie über die Abenteuer Perry Rhodans produzieren. Ich würde mich ja schon mit einem anständigen Film zufrieden geben, aber diese Geschichten sind eigentlich für eine SciFi Serie prädestiniert.

  6. 127 Hours ist ein richtig gelungener Abenteuerfilm, schließlich basiert er auf einer wahren Gegebenheit und Darsteller James Franco schafft es, dass die 137 Minuten Laufzeit niemals eintönig wirken und er die Verzweiflung und den ungebändigten Überlebenswillen großartig präsentiert.

  7. Zuletzt habe ich das Netflix Anime Flavours of Youth gesehen und das war eine ziemliche Enttäuschung , weil die drei einzelnen Geschichten keinen erkennbaren Zusammenhang hatten und schlussendlich einfach individuelle Geschichten, individueller Passagiere eines Fluges sind und bleiben. Zudem erschienen die 74 Minuten Laufzeit dieses chinesischen Anime wie eine Ewigkeit.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag zum 371. Media Monday unterhalten und vielleicht sogar zum mitmachen anregen. Bis hoffentlich nächste Woche!

Seiten:1234567...94»