04th Jun2010

Artworks zu Kenneth Branaghs „Thor“

von cRuEllY

News myofb.de

Nachdem am Anfang der Woche die ersten Konzeptzeichnungen zu Marvels „Captain America“ erschienen, folgen nun die ersten Concept-Artworks zum Film „Thor“. Chris Hemsworth wurde in diesen per Bildbearbeitung in das mögliche Thor-Outfit gesteckt. Auch zu sehen ist der Götterhammer Mjölnir.

Kenneth Branaghs „Thor“ startet am 05. Mai 2011 und ist zusammen mit „Captain America“ (21. Juli 2011) der letzte Solo-Auftritt eines Superhelden aus dem Marvel-Universums bis im Sommer 2012, mit „Avengers“, die Helden in einem ultimativem Kampf wieder zusammentreffen.

Thor Chris Hemsworth Thor Chris Hemsworth

Quelle: collider.com

02nd Jun2010

Neuer „13 ASSASINS“ Trailer

von cRuEllY

Kino News

Endlich ist ein kompletter Trailer zu Takashi Miike’s Remake von Eiichi Kudo’s  „13 Assasins“ veröffentlicht worden. Mit „13 Assasins“ kehrt einer der kontroversesten Regisseure unserer Zeit zu seinem eigentlichem Terrain zurück. Nachdem Takeshi Miike in den letzten Jahren eher mit komödianten Dramen wie „Zebraman“ oder „The Happiness Of The Katakuris“ die Filmwelt bereicherte, wird „13 Assasins“ wieder dem Weg von schockierenden Yakuza Filmen wie „Ichi the Killer“ folgen.

Der Trailer existiert momentan leider nur auf japanisch und dies auch ohne Untertitel. Man kann jedoch auch so sehr gut erkennen, dass uns ein neues Meisterwerk, abseits des aus Hollywood bekanntem Remake-Wahns, bevorsteht.

Trailer:

Quelle: totalfilm.com

01st Jun2010

Japanischer Trailer zu „Die Legende von Aang – The Last Airbender“

von cRuEllY

Kino News

In Japan ist nun ein neuer Trailer zu „Die Legende von Aang – The Last Airbender“ erschienen. Die Verfilmung der amerikanischen Fantasy-Zeichentrickserie des Senders Nickelodeon wurde unter der Regie von  M. Night Shyamalan realisiert, welcher auch das Drehbuch schrieb.

Der Film wird nun, wie zuvor schon Kampf der Titanen, in 3D konvertiert. Man kann nur hoffen, dass die 3D-Effekte nicht wieder so erbärmlich ausfallen wie bei der Warner Bros. Produktion.

Trailer:

Quelle:  shockya.com

01st Jun2010

Tony Jaa beendet Karriere

von cRuEllY

Film News

Der thailändische Schauspieler Tony Jaa, welcher mit Filmen wie „Ong Bak“ und „Revenge of the Warrior – Tom Yum Goong“ seine ersten, internationalen Erfolge feierte, teilte nun bei der Premiere zu „Ong Bak 3“ in Thailand mit, dass er seine Karriere beenden wird um buddhistischer Mönch zu werden.

Mittlerweile sind auch Gerüchte zu den Hintergründen aufgetaucht, so führt Tony Jaa seit seinem Regiedebüt bei „Ong Bak 2“ ein gespanntes Verhältnis zu seiner Produktionsfirma Sahamongkol, bei welcher er bis 2012 unter Vertrag steht.

Da thailändische Mönche meist nur für einen begrenzten Zeitraum im Dienst stehen, wird vermutet, dass Tony Jaa so versucht seinem Vertrag zu entkommen. Man kann also vermuten, dass man ihn in naher Zukunft wieder vor der Kamera sehen wird.

Quelle: slashfilm.com

20th Apr2010

Cop Out – Geladen und entsichert (2010) | Filmkritik

von cRuEllY

CopOut

Die beiden Detectives Jimmy (Bruce Willis) und Paul (Tracy Morgan) halten seit neun Jahren die Straßen von New York sauber. Während den Ermittlungen zur Zerschlagung eines Drogenrings verursachen die beiden jedoch ein großes Durcheinander und verlieren sogar ihren einzigen Zeugen. Promt werden sie für einen Monat suspendiert und ein kaum vorhersehbarer Schlamassel nimmt seinen lauf.

Um nun die Hochzeit seiner Tochter bezahlen zu können setzt Jimmy alles auf den Verkauf einer seltenen Baseballkarte. Als ihm diese jedoch kurz darauf gestohlen wird setzen die beiden Veteranen alles daran das wertvolle Stück zurückzuerlangen. Doch Paul’s Gedanken schweifen immer wieder ab, denn er ist von der Idee besessen, seine Frau würde ihn betrügen. Während dieser Suche geraten die beiden Cops jedoch auf die Fährte des Drogenbarons, welchem sie ihre Suspendierung verdanken.

Cop Out Kevin Smith – ein Name welcher für Independet-Klassiker wie Clerks – Die Ladenhüter (1994) oder Mallrats (1995) steht, versucht sich zum ersten Mal an einem massentauglichem Hollywoodfilm. Eine Hommage an die Action-Cop-Komödien aus den Achtzigern mit Bruce Willis und Eddie Murphy. Die Story spielt in diesem Genre eher eine Nebenrolle, jedoch schaffen es die Cullen Brüder mit ihrem Drehbuch für Cop Out, selbst die Urgesteine dieses Genres wie Meisterwerke der Erzählkunst dastehen zu lassen.

Die Idee der Jagd nach einer verlorenen Baseballkarte bietet soviel Potential für komische Actioneinlagen und tolle Sprüche, schöpft dieses jedoch nur in der ersten Szene wirklich aus und endet immer öfter im Lächerlichen. Zudem verliert sich der Film in vielen Nebenhandlungen und am Schluss weiß der Zuschauer meist nicht mehr, um was es in dem Film nun eigentlich genau ging.

Cop Out Tracy Morgan, in Deutschland wohl eher unbekannt, gibt seine Premiere in einer Hauptrolle und enttäuscht mit einer überdrehten, nervenden Performance, welche teilweise nur durch die gelangweilte und unstrebsame Schauspielkunst seines Filmkollegen Bruce Willis überboten wird. Schon fast ein Lichtblick ist dann sogar der Auftritt von Seann William Scott als Tagedieb, welcher mit Parkour-Einlagen Einbrüche verübt.

Doch selbst dieser Nebenstrang wird schnell wieder verlassen und artet in einem, für das Genre untypischem, blutigem Actionfilm aus. Das Finale kann dann auch das rivalisierende Detective Gespann aus Kevin Pollak und Adam Brody nicht mehr retten.

Schlussendlich bleibt Cop Out stark hinter seinen Möglichkeiten und bietet eine einschläfernde Geschichte. Wenn auch als Hommage an Größen wie Beverly Hills Cop gedacht, ist er am Ende eher eine Beleidigung des Genres. Einziger Pluspunkt des Films ist die fabelhafte Musik von Harold Faltermeyer.

Cast & Crew

Regie: Kevin Smith
Drehbuch: Robb Cullen & Mark Cullen
Musik: Harold Faltermeyer
Darsteller: Bruce Willis, Tracy Morgan, Juan Carlos Hernández, Ana de la Reguera, Seann William Scott

Bewertung

Bewertung_3

Seiten:«1...93949596979899100