20th Feb2018

Kommt „Duke Nukem“ mit Wrestlingstar John Cena in der Hauptrolle?

von cRuEllY

Das berühmte Videospiel Duke Nukem wird bald von der Spielekonsole auf die große Leinwand gebracht: In Produktion mit Platinum Dunes und Michael Bay soll der Egoshooter in die Kinos kommen. In die Rolle des muskulären Protagonisten soll niemand geringerer als WWE-Champion und Schauspieler John Cena treten. Laut Angaben des Hollywood Reporters steht Paramount bereits mit dem US-amerikanischen Wrestlingstar im Gespräch. Noch fehlt es am Drehbuchautor, der Release des Duke Nukem Films wird somit noch eine Weile auf sich warten lassen. Die Verfilmung des Egoshooters ist dabei keine Neuerfindung, bereits eine Vielzahl an Videospielen galten für Hollywood als Vorbild und schafften es bereits in die Kinos. Wie die Verfilmung des äußert vulgären Videospiels ausfallen wird, wird spannend zu beobachten.

Quelle: Facebook

Duke Nukem – das Spiel: Vom 2D-Jump’n’Run zum vulgären Egoshooter

Die Spieleserie Duke Nukem wurde bereits im Jahr 1991 herausgebracht. Die Geschichte des Games begann als zweidimensionales Jump’n’Run mit Beat’em Up-Elementen. Das Spiel feierte schnellen Erfolg, sodass die Nachfolger-Versionen nicht lange auf sich warten ließen. 1996 kam der für die damalige Zeit innovative Egoshooter „Duke Nukem 3D“ heraus, die neusten Versionen sind inzwischen „Duke Nukem Forever“ aus 2011, sowie „Duke Nukem 3D: 20th Anniversary World Tour“ aus 2016. In allen Ausgaben bekämpft der Protagonist Aliens, mit dem Ziel die Welt zu retten. Dabei geht es besonders gewaltsam zu, zudem hat der Protagonist stets humorvolle, jedoch äußerst vulgäre Sprüche auf Lager. Nukem verkörpert die Rolle eines muskulären und testosteronbetriebenen Machos, zu dessen Hauptinteressen Waffen und hübsche Frauen gehören – eine wahre Parodie eines machohaften Actionhelden.

Bald landet die Action von Duke Nukem auf der Leinwand

Besagter Actionheld soll nun auf die Leinwand gebracht werden. Die Produktionsfirma Platinum Dunes gehört zu Paramount und übernimmt das Ruder, mit keinem weniger als Michael Bay am Steuer. Der Regisseur und Produzent ist aus den Kassenschlagern „Pearl Harbor“ und der „Transformers“-Reihe bekannt. Die Firma Platinum Dunes hat bereits Filme wie das neue „Ninja Turtle“-Franchise sowie „The Purge“ auf den Markt gebracht. Duke Nukem reiht sich hier somit besonders passend ein. Neben Michael Bay gehören Andrew Form und Brad Fuller zum Produktionsteam, Regisseur und Drehbuchautor wurden noch nicht festgelegt. Sobald die Gespräche mit WWE-Star John Cena abgeschlossen sind und dieser die Rolle des Dukes übernimmt, wird die Produktionsfirma auf die Suche nach einem geeigneten Skriptschreiber gehen. Was das Aussehen des Protagonisten angeht, scheint Cena als wahrliches Ebenbild, sowohl Statur als auch Haarfarbe des Wrestlers entsprechen denen des Helden.

Quelle: Facebook

Videospiele als Vorbild für Hollywood und Co.

Duke Nukem wäre nicht der erste Film seiner Art, bereits eine Vielzahl an Videospielen wurden inzwischen zu Filmen gemacht. Darunter unter anderem „Assassin’s Creed“, „Lara Croft: Tomb Raider“, „Hitman“, „Resident Evil“ und viele weitere. Ähnlich wie bei der Verfilmung von Büchern besteht auch bei Spieleverfilmungen bereits eine bestehende Fangemeinschaft, die durch den Film direkt angesprochen wird. Gleiches gilt auch für andere Branchen, denn nicht nur Filmemacher nehmen sich Videospiele zum Vorbild. So lassen sich eine Vielzahl an Spin-Offs auch in anderen Branchen finden, wie beispielsweise im Online-Casino, die jede Menge Slotspiele mit Filme-Thema offerieren. Eingeschworene Gamer können hier ihr Lieblingsspiel auf neue Weise erleben. Doch wie wählt man ein Casino aus? Um das Slotgame mit Videospiel-Thema in einem sicheren Umfeld spielen zu können, sollten Spieler besonders darauf achten, dass es sich um ein legitimes und vertrauenswürdiges Casino handelt. So fallen Nutzer nicht einem „Gauner“ im Netz zum Opfer und können ihr Lieblingsspiel auf neue Weise genießen.

Mit WWE-Star John Cena – vermutlich – in der Hauptrolle, soll amerikanischer Actionheld Duke Nukem durch eine Verfilmung wieder zum Leben erwachen. Unter der Führung von Michael Bay und einer äußerst treffenden Wahl des Hauptdarstellers wird es spannend zu beobachten, wie der vulgäre Videospielklassiker als Film auf der Leinwand umgesetzt wird. Noch ist jedoch nichts in trockenen Tüchern, Fans müssen sich somit noch eine Weile gedulden.

07th Feb2018

Martin Scorsese: Meisterliche Regiekunst bis ins hohe Alter

von cRuEllY

Martin Scorsese, eines der größten Regietalente der Filmgeschichte, ist Ende letzten Jahres stolze 75 Jahre alt geworden, aber von Ruhestand kann keine Rede sein. Der amerikanische Regisseur, der schon mehr als 30 Spielfilme und Dokumentationen abgedreht hat, ist bereits mit einem neuen verheißungsvollen Projekt beschäftigt. Und wie könnte es anders ein: es handelt sich hierbei um einen Gangsterfilm.

Der Mafia-Thriller mit dem Titel „The Irishman“ soll 2019 veröffentlicht werden. Und eins ist jetzt schon gewiss: hierfür kommen all die hochkarätigen Schauspieler zusammen, die sich mit der Gangster-Thematik in Spielfilmen bestens auskennen. Scorsese konnte keine Geringeren als Robert de Niro, Al Pacino und Joe Pesci verpflichten, um bei seinem nächsten großen Clou mitzuwirken. Die Kombination aus Robert de Niro und Joe Pesci als Mafiosi-Duo hat sich in der Vergangenheit schon für Scorsese-Filme wie „Good Fellas“ und „Casino“ bewährt.

Der Film „Casino“ kam 1995 in die Kinos. Hierin wird eine fiktive Story um einen Ganoven erzählt, der ohne eine gültige Lizenz versucht, als Casino-Manager in Las Vegas das Glücksspiel in seinem Haus zum Florieren zu bringen. Das Film-Drama schafft es, eindrucksvolle Bilder der Las Vegas Casinowelt zu liefern. Wer sich dafür begeistern kann und nicht mal eben in die amerikanische Casino-Stadt fliegen will, kann auch einfach in die Online-Welt eintauchen und ein Live Casino besuchen, um das Feeling des Filmes nachempfinden zu können. Aber auch „Good Fellas“ sollte man gesehen haben, denn der Streifen zählt neben der Pate-Trilogie zu den absoluten Klassikern unter den Gangster-Filmen. Das Mafia-Drama aus dem Jahr 1990 dreht sich um die Erlebnisse eines aufstrebenden Kriminellen in New York, der von einem gewieften Verbrecher, gespielt von Robert de Niro, in die unheilvollen Sphären der Mafia-Welt eingeführt wird. „Good Fellas“ beruht ebenso wie der neue Spielfilm „The Irishman“ auf einer wahren Begebenheit, die sich im Milieu des Mafia-Untergrunds abgespielt hat.

In „The Irishman“ soll die Lebensgeschichte des Auftragskillers Frank Sheeran nachgestellt werden, der bis zu seinem Tod in 2003 im Auftrag der Mafia stand. Sheeran galt deshalb schon als besonders, da er trotz seiner nicht-italienischen Herkunft als Vollmitglied der legendären Gangster-Vereinigung gelistet wurde. Unter anderem wurde er verdächtigt, in Verbindung mit dem Verschwinden des Gewerkschaftsführers Jimmy Hoffa gestanden zu haben, was den Zündstoff für Scorseses Filmhandlung liefern wird.

Dass „The Irishman“ sich derzeit überhaupt im Dreh befindet, ist dem Streaming-Dienst Netflix zu verdanken, der sich die Rechte an dem Film gesichert hat. Aufgrund der hohen Produktionskosten haben die großen Filmstudios Scorsese eine Absage erteilt. Doch Netflix verschafft sich nun mit seiner Investition den Vorteil, Scorseses nächstes Meistwerk exklusiv auf der eigenen Video-On-Demand Plattform und in ausgewählten Kinos abspielen zu können. Der Film soll Netflix bei seinem ehrgeizigen Ziel unterstützen, mit einem Oscar für eine Eigenproduktion prämiert zu werden. Die Chancen darauf stehen nicht mal so schlecht, da Scorseses Werke schon einige Nominierungen und Auszeichnungen eingebracht haben. Darunter befindet sich sogar der begehrte Oscar, den Scorsese für den Kinofilm „Departed – Unter Feinden“ in der Kategorie „Beste Regie“ im Jahr 2007 erhalten hat. Zugegebenermaßen hatte Scorsese lange darauf warten müssen und bereits auf eine langjährige erfolgreiche Karriere zurückblicken können. Doch das bestätigt nur, dass Scorsese noch lange nicht ausgedient hat und uns auch im hohen Alter mit einzigartig guten Filmen versorgen kann.

18th Jan2018

„Downsizing“: Bloggerspecial

von cRuEllY

Downsizing

Als die Menschheit die Reserven des Planeten durch ihren exzessiven Ressourcenverbrauch beinahe erschöpft hat, finden norwegische Wissenschaftler einen Weg aus der sich anbahnende Katastrophe. Durch neueste Technik können sie Personen auf eine Körpergröße von zwölf Zentimetern schrumpfen lassen und ein Mensch, der nur noch ein Bruchteil seiner eigentlichen Maße misst, verbraucht bekanntlich deutlich weniger Wasser, Luft, Nahrung und produziert weniger Abfälle.

Für die Durchschnittsbürger Paul Safranek (Matt Damon) und seiner Frau Audrey (Kristen Wiig) kommt diese Möglichkeit gerade recht, winkt ihnen doch in der Miniaturwelt „Leisureland“ ein luxuriöses Leben. Doch als Paul nach der Prozedur aus der Narkose erwacht, muss er feststellen, dass Audrey kalte Füße bekommen hat. So muss er ganz alleine sein Leben in „Leisureland“ auf die Reihe bekommen, wo er schon bald neue Freunde wie seine Nachbarn Dusan (Christoph Waltz) und Konrad (Udo Kier) oder die aus Vietnam geflohene Ngoc Lan (Hong Chau) kennenlernt.

In Downsizing von Regisseur Alexander Payne (Nebraska) nehmen die geschrumpften Leute eine Handvoll Gegenstände in originaler Größe mit in ihre kleine Welt namens „Leisureland“. Dies sind meist Gegenstände mit hohem emotionalen und persönlichen Wert, beispielsweise Eheringe. Ich wurde nun ebenfalls vor die Frage gestellt, welche drei Gegenstände ich unbedingt mitnehmen würde und möchte euch diese natürlich nicht vorenthalten.

Als erstes muss auf jeden Fall mein geliebter Teddybär aus Kindertagen, „Teddy“, mitkommen. Den hatte ich als Kind auf jeder meiner Reisen mit und auch auf dieser darf er nicht fehlen. Passend mit Fliegermütze, Lederjacke und selbstgestricktem Pulli meiner Oma.

Ein weiterer Gegenstand wäre ein Fotoalbum mit meinen liebsten Fotos meines Lebens. Mit Bildern von meinen Eltern, Großeltern, Einschulung, Babyfotos und allem was ich in Erinnerung behalten will. Und so Fotos in XXXXL Postergröße sind auch bestimmt toll für die Hauswand. Ich hatte erst an einen USB Stick mit allen Bildern gedacht, aber in welchen PC sollte ich diesen dann bitte stecken?

Das Schachspiel meines Opas wäre der dritte und letzte Gegenstand und auch der emotionalste. Mit diesem Schachbrett und seinen Figuren bin ich aufgewachsen, habe etliche Male versucht meinen Opa zu schlagen und etliche Male durch Schäfermatt verloren. Zudem wurde durch eben dieses Schachspiel, aber auch durch Memory, Elfer raus!, Puzzles und viele andere Spiele, die ich mit meinem Opa damals gespielt habe, meine Leidenschaft für Brettspiele geweckt. Eine Erinnerung, welche ich nicht missen möchte.

Meine persönlichen Gegenstände für „Leisureland“.

Passend zum Kinostart von Downsizing am 18. Januar 2018 läuft bei uns noch ein Gewinnspiel zum Film. Also schnell die Frage beantworten und tolle Preise gewinnen.

14th Jan2018

„John Wick“ TV Serie heißt „The Continental“

von cRuEllY

wick_special

Die John Wick TV Serie kommt tatsächlich. Nachdem wir vor einiger Zeit schon Gerüchte zu einer TV Adaption gehört hatten, hat der US-amerikanische Pay-TV Sender Starz nun offiziell die Produktion bekanntgegeben. Bisher hat Starz beispielsweise die Serien Outlander und Black Sails im Programm.

The Continental wird im John Wick Universum spielen und den Fokus auf das exklusive Continental Hotel setzen, dem Hauptquartier der Auftragskiller. Für das Drehbuch wird Chris Collins verantwortlich sein, welcher unter anderem bereits für The Wire und Man in the High Castle gearbeitet hat.

Die Serie wird parallel zu dem dritten Film der Reihe produziert und Regisseur Chad Stahelski (John Wick) wird die Regie des Piloten übernehmen. Es wurde bisher noch kein offizieller Veröffentlichungstermin genannt, man sollte aber frühestens 2019 mit einer Veröffentlichung rechnen. Mit einem Auftritt Keanu Reeves‘ ist eher nicht zu rechnen.

05th Jan2018

Kingsman: The Secret Service (2014) | Filmkritik

von cRuEllY

Kingsman: The Secret Service

Was fasziniert uns auch heute noch an den James Bond-Klassikern? Warum verfolgen wir immer wieder Jason Bourne auf seinem Rachefeldzug? Wie konnte Jack Bauer in 24 acht Staffeln die Welt vor dem sicheren Untergang bewahren? Und warum haben all diese Spione die Initialen J.B.?

kingsman_1 Keine Ahnung? Ich auch nicht und Kingsman: The Secret Service will uns auf diese Frage auch sicherlich keine Antwort geben. Spiel, Spaß, Spannung und eine gehörige Portion Überraschung erwarten uns in diesem unglaublichen Werk von Regisseur Matthew Vaughn, welcher nach Kick-Ass (2010) erneut ein Comic des Autoren Mark Millar auf die große Leinwand bringt. Der gewillte Zuschauer bekommt abermals eine abgedrehte Portion Action verpasst, wie man sie schon lange nicht mehr gesehen hat.

Welcher ist der geheimste aller Nachrichtendienste? BND, KGB, MI6, CIA, Mossad? Habt ihr schon einmal von den Kingsman gehört? Nein, dann habt ihr euch die Frage soeben selbst beantwortet.

Harry Hart (Colin Firth) ist einer dieser geheimsten Geheimagenten und sucht einen neuen Rekruten für diese supergeheime, elitäre Agentenorganisation. Eggsy (Taron Egerton) dagegen ist ein Unruhestifter, der immer wieder in Konflikt mit dem Gesetz steht.

Als er eines Tages, dank des geheimnisvollen und eleganten Harry Hart, aus dem Gefängnis entlassen wird, beginnt für Eggsy jedoch ein neues Leben. Zur selben Zeit als das Training zum Kingsman beginnt, wird die Welt vom verrückten High-Tech-Milliardär Richmond Valentine (Samuel L. Jackson) bedroht, welcher nach und nach immer mehr hochrangige Persönlichkeiten verschwinden lässt.

Doch die Kingsman sind dem Größenwahnsinnigen auf die Schliche gekommen, der Bösewicht den Agenten jedoch auch.

I’m a Catholic whore, currently enjoying congress out of wedlock with my black Jewish boyfriend who works at a military abortion clinic. So, hail Satan, and have a lovely afternoon, madam.

Warum funktionieren Filme wie Kick-Ass, Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt oder Guardians of the Galaxy einfach und kommen so überragend gut beim Publikum an? Sind es die perfekt stilisierten Aktion-Sequenzen, die markanten Bösewichte, der schwarze Humor oder gar das grandiose Schauspiel? Nein, nein, nein, nichts davon. Es ist viel eher die Mischung, die Mischung aus brillanter Idee und Ausführung.

kingsman_2 Wenn in Baby Driver Regisseur Edgar Wright jede Bewegung, jede Szene perfekt auf den Soundtrack abgestimmt hat; wenn Keanu Reeves in John Wick in absoluter Harmonie und realitätsgetreu seine Gegner umnietet; wenn Heath Ledger als Joker in The Dark Knight so sehr in seiner Rolle aufgeht, dass einem der Schauer den Rücken runterläuft; wenn es in Drive kaum Worte braucht, um eine exzellente Geschichte zu erzählen – das sind die Momente, die Kinozuschauer sehen wollen. Innovative Elemente, neue Ideen, absolute Aufopferung für eine Rolle.

Leider kommen wir nur zu selten in diesen Genuss und müssen uns viel eher mit dem millionsten Flachwitz an falscher Stelle, uninspirierten Bösewichten mit großem Namen und chaotisch undurchschaubaren Choreographien abgeben.

Umso mehr freut es einen, wenn man auf Perlen der Filmkunst trifft. Wer sich in Kingsman: The Secret Service verirrt hat, ohne vorher den Trailer gesehen zu haben, wird wahrscheinlich einen der J.B. Filme erwarten. Kingsman: The Secret Service möchte aber eben kein klassischer Agenten-Film sein. Er will over-the-top sein und zwar in jeder Szene.

„Manners maketh man.“ Do you know what that means? Then let me teach you a lesson.

So begegnen wir Oscarpreisträger Colin Firth (The King’s Speech), welcher in seiner ersten Actionrolle als eleganter, sehr englischer Spion, der den Stock so weit im Allerwertesten stecken hat, dass er ihm geradewegs die Nasenspitze zu Himmel stützen scheint, glänzt. Wenn Firth in seinem maßgeschneiderten Anzug und mit tadellosen Umgangsformen in einer Londoner Arbeiterviertelkneipe der Jugend versucht Manieren beizubringen, sind Worte fehl am Platz und die Fäuste müssen sprechen.

Kingsman: The Secret Service - Jetzt bei amazon.de bestellen!

Kingsman: The Secret Service
Jetzt bei amazon.de bestellen!

Die nun folgende Kampfszene ist eine der elegantesten der Filmgeschichte und der stotternde König George zeigt allen, was eine knallharte Harke ist.

An seiner Seite dürfen wir einen charismatischen Taron Egerton (Eddie the Eagle) betrachten, der mir persönlich zig mal lieber ist als dieses Baby Ansel Elgort aus Baby Driver, wie er den wohl härtesten Aufnahmeprozess aller Geheimagenten absolviert – ohne Vorkenntnisse und mit reiner Straßenschläue.

Und dann treffen wir auch noch auf einen lispelnden Samuel L. Jackson (The Hateful Eight) und seine, von Sofia Boutella (Star Trek: Beyond) gespielte, Assassinen-Assistentin mit amputierten Klingen-Beinen. Wie man bei diesen Charakteren noch ernsthaft seine Rolle ausüben kann ist mir unbegreiflich – aber sie ziehen es trocken bis zum bitten Ende durch.

Grandiose Kampfchoreographien, glänzende Schauspielkunst, ein markanter Bösewicht, ein perfekter Soundtrack und schwarzen Humor, wie man ihn nur von den Inselaffen aufgetischt bekommt, machen aus Kingsman: The Secret Service dieses ganz besondere Kinoerlebnis, dass man leider viel zu selten zu sehen bekommt.

Eine stilvolle bis ironische Hommage an die alten Bond-Streifen, überspitzt und stilisiert, vollgepackt mit Gewaltorgien und brutalen Actionsequenzen. Das ist Kino!

Cast & Crew

Regie: Matthew Vaughn
Drehbuch: Jane Goldman, Matthew Vaughn
Musik: Henry Jackman, Matthew Margeson
Darsteller: Colin Firth, Taron Egerton, Mark Strong, Samuel L. Jackson, Sofia Boutella, Michael Caine, Mark Hamill

Bewertung

Bewertung10

30th Nov2017

Spiele, Filme & Co – Die Verschmelzung der Unterhaltungsindustrie

von cRuEllY

Tomb Raider

Videospiele gehören zu einer der beliebtesten Freizeitaktivitäten von Jugendlichen und Erwachsenen. Alleine in Deutschland werden mit PC-Spielen 627 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. Neben dem klassischen PC sind Konsolen von Nintendo, Sony und Microsoft sehr beliebt. In den letzten Jahren legen auch die Smartphonegames immer mehr zu und bauen ihren Marktanteil aus. Die Faszination von Videospielen beschränkt sich jedoch nicht nur auf die verschiedenen Spieleplattformen mit all ihren zahlreichen Games und Fangemeinden. Heutzutage sind Videospiele Teil einer größeren Popkultur geworden.

Quelle: Pixabay

Betrachtet man die Unterhaltungsbranche als Gesamtes, kann man eine Wechselwirkung der verschiedenen Sektoren betrachten. Ob Filme, Serien, Bücher, Comics oder Spiele, viele Werke beruhen aufeinander und haben zu Ablegern der verschiedensten Art geführt. Man kann praktisch sagen, dass Filmemacher, Autoren und Spieleentwickler sich gegenseitig inspirieren und ganze Welten übertragen. Eines der berühmtesten Beispiele bieten die Reihen Hitman und Tomb Raider. Beide Titel besitzen eine lange Geschichte als Spielereihen und wurden immer wieder neu aufgelegt. Der erste Hitman-Titel erschien im Jahre 2000, der neueste kam 2016. Auch hier begeisterte der Protagonist Agent 47 die Filmwelt so sehr, dass gleich zwei Filme produziert und 2007 und 2015 veröffentlicht wurden. Ähnlich verhielt es sich bei Tomb Raider: Der Titel inspirierte ebenfalls zwei Filmadaptionen, welche 2001 und 2003 veröffentlicht wurden und mit Angelina Jolie eine Starbesetzung fand. Für 2018 ist ein weiterer Film angekündigt, der auf dem Tomb Raider-Spiel aus dem Jahre 2013 basiert. Das Ganze funktioniert jedoch auch anders herum: Schaut man sich die epische Herr der Ringe-Reihe an, ist es nicht verwunderlich, dass eine Vielzahl von Spielen entwickelt wurde, die auf dem Universum von J. R. R. Tolkien basieren.

Die ganze Unterhaltungsindustrie erlebt dieses Phänomen. So ist auch die erweiterte Gaming Industrie auf diesen Zug aufgesprungen. Wer heutzutage in Online Casinos spielt, trifft bei Spieleautomaten immer häufiger auf wohlbekannte Themen aus Spielen, Filmen und Serien. So gibt es im Spinit Casino Spiele wie Jurassic World oder Planet of the Apes, die auf den gleichnamigen Filmen basieren und weltweit bekannt sind. Beide Filmreihen haben eine lange und reiche Geschichte und wurden immer wieder neu verfilmt. Dies hat auch Videospielproduzenten motiviert diese Welten als Spiele zu verewigen. 2001 erschien das erste Spiel für die von Affen dominierte Welt und derzeit wird ebenfalls ein neues Spiel für die Filmreihe mit dem Titel „Planet of the Apes: Last Frontier“ produziert. Die Dinowelt hat es Menschen ebenfalls angetan – 2011 erschien das Abenteuerspiel „Jurassic Park: The Game“, für 2018 wurde schon der nächste Film der Reihe angekündigt.

Offizielles Poster zu „Jurassic World 2: Das gefallene Königreich“ – Kinostart Juli 2018

Manchmal wird eine beliebte Marke jedoch nicht eins zu eins umgesetzt, sondern dient als Inspiration für neue Titel, praktisch Ableger oder Kopien der Originale. Genauso verhält es sich mit dem Survival Game ARK, welches zu einem der beliebtesten Spiele auf der Plattform Steam zählt und lose an Jurassic Park angelehnt ist. Hier kämpfen Spieler ums Überleben auf einer Insel voller Dinosaurier und sind sogar in der Lage diese zu zähmen. Wir Menschen besitzen eine großartige Schöpfungskraft, weswegen alle davon profitieren, wenn beliebte Settings auch in anderen Formen neu erschaffen werden.

27th Nov2017

Die Chronologie der Alien-Saga

von cRuEllY

Alien

Regisseur Ridley Scott schuf 1979 mit dem Film Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt einen Kult, welcher bis heute anhält und zahlreiche Filme, Computerspiele, Romane und Hörspiele hervorbrachte.

Im Jahr 2012 wurde mit Prometheus – Dunkle Zeichen eine Weiterführung der ursprünglichen Alien-Filmreihe veröffentlicht, bevor 2017 dann mit Alien: Covenant der nächste Ableger der Reihe folgte, welcher von einer Raumschiffbesatzung Anfang des 22. Jahrhunderts erzählt, die mit dem Raumschiff Covenant auf einer Kolonisations-Mission ist. Die Fortsetzung spielt zehn Jahre nach den Ereignissen in Prometheus.

Auf dem Hörbücher-Blog Audible-Magazin, dem führenden Blog zum Thema Hörbücher und Hörspiele in Deutschland, fällt der Blick nicht nur auf die besten Hörbücher, sondern erweitert auf die bunte und kreative Welt des gesprochenen Wortes.

So darf sich der gewillte Leser aktuell über einen sehenswerten Beitrag zum Alien-Franchise freuen, in welchem ausführlich eine Alien-Chronologie erstellt wurde. Dabei wurden nicht nur die Filme zu Grunde genommen, sondern auch Romane, Videospiele und Hörspiele in einer sehenswerten Infografik aufgelistet.

Weitere aus dieser großen Anzahl an Medien entstandene Querverweise werden in einem ausführlichen Text nachgegangen. So behandelt der Text neben den ursprünglichen Filmen mit Hauptdarstellerin Sigourney Weaver auch die 2014 entstandene eigenständige Roman-Trilogie, bestehend aus Alien – Out of the Shadows, Alien – Sea of Sorrow und Alien – River of Pain, welche zwischen den beiden ersten Filmen spielen und das bekannte Universum gekonnt erweitern.

Auch das 2016 erschienene erste deutsche Hörspiel Alien – In die Schatten findet Erwähnung. Basierend auf dem Drehbuch von Tim Lebbons Roman aus dem Jahr 2014 wurde die Erzählung durch schallende Ansagen des Bord-Computers der Marion durch die langen Flure erweitert. Zudem geben Terminals und Bedienelemente ein authentisches Piepsen von sich und bedrohlich kündigen verräterisches Klappern und Fauchen die Xenomorph an.

Wer sich also abseits der Kinofilme mit dem Phänomen Alien beschäftigen möchte findet zahlreiche Medien, um sein Verlangen nach atemberaubender Horror-Science-Fiction zu stillen.

20th Nov2017

Spin-off der Ocean’s Trilogie kommt 2018

von cRuEllY

Ocean's Thirtenn

Inspiriert vom Original aus den 60er Jahren entstand 2001 der Film Ocean’s Eleven, dessen Erfolg noch zwei Nachfolger inspirierte und somit zu einer Trilogie wurde. Nun folgt ein Spin-off mit einer neuen Herangehensweise an das Ocean’s-Universum.

Mit George Clooney, Matt Damon und Brad Pitt in den Hauptrollen versammelte Ocean’s Eleven eine Starbesetzung. Der Film spielte in der Casinometropole Las Vegas, bekannt für seine Roulette- und Blackjacktische, sowie seine Automatenspiele.

Darin plante Danny Ocean (George Clooney) mit seinen elf Komplizen, 160 Millionen US-Dollar aus dem unterirdischen Tresorraum eines Hotelcasinos zu stehlen. Das Besondere daran war, dass dort auch das Geld von zwei anderen Casinos gelagert wurde, weswegen man drei Fliegen mit einer Klappe schlagen wollte. Es war eine Designentscheidung, die klassische Idee einen Tunnel zu graben nicht zu nutzen, was im Film durch unterirdische Sensoren und Bewegungsmelder erklärt wurde. Anstelle dessen musste ein Weg gefunden werden, das Geld praktisch aus dem Casino hinauszutragen. Jedes Mitglied der Crew hatte eine spezielle Fähigkeit oder Aufgabe im Getriebe des Heist-Plans zu erfüllen. 

oceans_eleven_2

Auch in Wirklichkeit kommt es immer wieder zu Überfällen auf Casinos. So überfiel 2010 ein maskierter Mann wie im Film das große Bellagio-Casino in Las Vegas und erbeutete Spielchips im Millionenwert. Genau dieses Risiko kann wohl als größter Vorteil von Novoline Casinos betrachtet werden, die auch online operieren und daher sicher vor solchen Heists sind. Online-Casinos unterscheiden sich im Spieleangebot kaum von ihren realen Vorbildern, so gibt es neben anderen Spielen auch hier Automaten als Online-Slots. Wer mehr Details wissen will, kann bei sich bei Casinobonus360 informieren und mehr über die Möglichkeiten lernen, die online existieren.

Der Heist-Film Ocean’s Eleven füllte die Kinos und bekam exzellente Kritiken und setzte den neuen Standard für das Genre. 2004 folgte die Fortsetzung Ocean’s 12 und 2007 dann Ocean’s 13 mit den gleichen Hauptdarstellern. Dennoch gilt der erste Teil weiterhin als wichtigster Titel der Reihe und brachte Regisseur Steven Soderbergh viele positive Rezeptionen ein. Der Film schaffte es mit einem Budget von 85 Millionen Dollar weltweit einen Umsatz von über 450 Millionen US-Dollar zu erwirtschaften.

Der Erfolg von Ocean’s Eleven ging jedoch nicht nur auf die Topdarsteller zurück, obwohl diese ihre Charaktere großartig und überzeugend im Film präsentierten. Es war die dramatische Storyline, welche die Menschen vor den Bildschirmen fesselte. Nun wird Regisseur Steven Soderbergh mit seinem Spin-off Ocean’s Eight noch einmal an die Trilogie anschließen. Doch da George Clooney mit seinem Abgang nach dem dritten Film zufrieden war, wird in dem kommenden Teil noch unbekanntes Terrain behandelt. So agiert in dem Film eine reine Frauencrew, die dieses Mal einen Raub durchziehen will.

Angeführt wird die Gruppe durch Debbie (Sandra Bullock), die die entfremdete Schwester von Danny Ocean spielt, weswegen der Film also im gleichen Universum angesiedelt ist. Auch die bekannte Sängerin Rihanna wird im Film mitspielen. Ziel soll angeblich jedoch kein Casino in Las Vegas werden, sondern die jährlich stattfindende Fundraising Gala des größten Kunstmuseums der USA in New York. Es bleibt abzuwarten, ob der Film an den Erfolg der Trilogie anschließen kann. Der Release ist auf den 8. Juni 2018 in den USA angesetzt.

‚The Metropolitan Museum of Art – New York‘ – Flickr via acca-67 (CC BY-SA 2.0)

 
 
 
 

Seiten:1234567...91»