24th Jun2019

„Der Fall Collini“ aktuell der erfolgreichste deutsche Film des Jahres

von MGafri

Der Fall Collini

Der Fall Collini von Regisseur Marco Kreuzpaintner ist nach Umsatz der bislang erfolgreichste deutsche Film des Jahres. Basierend auf dem gleichnamigen Roman nach Ferdinand von Schirach erzählt der Film eine fesselnde und bewegende Geschichte über Recht und Gerechtigkeit.

Elyas M’Barek als charismatischer und idealistischer junger Anwalt zieht den Zuschauer mit hinein in eine vielschichtige Geschichte, der man mit ihm gemeinsam auf den Grund geht. Eine überraschende Story und eine raffinierte Inszenierung machen aus Der Fall Collini einen mitreißenden Film, der nicht nur Unterhaltung bietet, sondern auch eine tiefgehende Auseinandersetzung mit einem hochkomplexen und bedeutenden Thema.

Umso wichtiger ist es, dass sich auch weiterhin junge Menschen, die nicht allzu viel über den Nationalsozialismus und die Zeit danach wissen, mit dem Film beschäftigen.

Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern:

Der Fall Collini zeigt die Irrwege und Sackgassen der Vergangenheitsbewältigung in Deutschland auf und macht das Erinnern am Beispiel einer fiktiven Geschichte auch für jüngere Generationen erfahrbar.

Ein Film mit einer so bedeutenden und ausdrucksstarken Geschichte sollte von möglichst vielen Menschen gesehen werden!

24th Jun2019

Piercing (2018) | Filmkritik

von MGafri

Piercing Filmkritik

Ein Piercing ist für viele nicht nur ein Mode-Schmuck, sondern auch eine Erinnerung. Regisseur Nicolas Pesce verleiht in seinem gleichnamigen Film aus dem Jahr 2018 dem Accessoire eine starke Bedeutung. Doch wird auch sein Thriller in Erinnerung bleiben?

piercing-film-1 Mit einem Eispickel in der Hand steht Familienvater Reed (Christopher Abbott) über seinem Nachwuchs. Urplötzlich wird er von dem Trieb gepackt, einen Menschen töten zu müssen. Auch wenn er gerade noch das lächelnde Baby verschonen kann, ist ihm glasklar, dass er schnellstmöglich Blut schmecken muss.

Und so plant er ein sorgfältiges Komplott: Unter dem Tarnmantel einer Dienstreise lässt er seine Frau und das gemeinsame Kind zurück, um in einem Hotelzimmer seine Mordlust zu stillen. Sein Opfer soll ein Callgirl werden, welches er sich auf das Zimmer bestellt. Schritt für Schritt plant er im Vorfeld jede Bewegung und jeden Ablauf. Wie lange dauert es bis das Chloroform wirkt? Wo können überall Fingerabdrücke zurückbleiben? Und wie schnell kann die Leiche zerstückelt werden?

Der Plan steht und der Mord ist minutiös geplant. Doch dann betritt die Prostituierte Jackie (Mia Wasikowska) das Hotelzimmer. Reed ist bereit die junge Frau zu ermorden, doch diese hat überhaupt keine Lust, sich einfach abmurksen zu lassen und der Abend nimmt eine überraschende Wendung. Und schon nach wenigen Minuten ist der perfide Plan Reeds vollkommen über den Haufen geworfen. Wird er trotzdem seine Mordlust stillen können?

Piercing Film Filmkritik Der junge Regisseur Nicolas Pesce hat bereits 2016 mit dem schwarz-weiß Horror-Drama The Eyes of My Mother gezeigt, dass er Unbehagen hervorrufen und Brutalität auf die Leinwand bringen kann. Doch auch Langeweile schlich sich bei seinem letzten Werk vermehrt ein. Konnte Pesce bei seiner neuesten Adaption diese Schwachstelle ausmerzen? Leider nein. Trotz der kurzen Laufzeit von 81 Minuten hat auch Piercing zahlreiche Längen und verwirrende Dialoge.

Dabei bediente sich der Filmschaffende aus New York an einem Roman des japanischen Schriftstellers Ryū Murakami. Dessen Werke erfuhren in der Vergangenheit bereits einige Umsetzungen, wobei die bekannteste der Horrorfilm Audition (1999) von Regisseur Takashi Miike sein dürfte.

Ohne allzu großen Einstieg konfrontiert Pesce seine Zuschauer mit der Hauptfigur Reed und dessen Verlangen nach einem blutigen Mord. Bereits wenige Minuten später befinden wir uns mit dem jungen Vater auch schon im Hotelzimmer und nach etwas Probe beginnt das Katz-und-Maus-Spiel mit dem Callgirl Jackie. Was jedoch an sich ein interessantes und cleveres Kammerspiel hätte werden können, wird eine Mischung aus Wirrwarr und Langeweile.

Piercing - Jetzt bei amazon.de bestellen!

Piercing
Jetzt bei amazon.de bestellen!

Welche Absichten verfolgt Jackie? Will Reed wirklich einen Mord begehen? Und warum ist Tütensuppe ein 5-Sterne-Essen?

Nicolas Pesce und Piercing geben dem Zuschauer keine Antwort. Ebenso abrupt wie der Anfang des Films gestaltet sich auch das Ende und der gesamte Mittelteil lässt den Betrachter reichlich Zeit zum Grübeln. Lediglich der letzte Abschnitt schafft es einigermaßen Spannung aufzubauen, und doch bricht kurz darauf wieder alles in sich zusammen.

Die beiden Protagonisten des Films, Christopher Abbott (It Comes at Night) und Mia Wasikowska (Alice im Wunderland), wirken geradezu hölzern und steif. Anstelle von Chemie zwischen den beiden Protagonisten herrscht durchgehend ein Gefühl von Ekel und Abneigung. Ob gewollt oder nicht ist dies dem Film jedoch keinesfalls dienlich.

Verschlimmert wird diese Beziehung leider immens durch die deutsche Synchronisation, welche, freundlich ausgedrückt, für die Tonne ist. Wie abgelesen und, egal bei welcher Szene, emotionslos, tut es in den Ohren weh die Dialoge zwischen den Beteiligten anzuhören. Ein Glück, dass viele Passagen ohne allzu viele Worte auskommen. Ein Pech, dass auch die Stille langweilig ist.

Zusammenfassend muss man sagen, dass das Setting von Piercing interessant, aber billig wirkt; die Darsteller können eigentlich schauspielern, werden jedoch in monotone Rollen gedrängt und die Handlung ist so rund wie ein Quadrat. Ein Lichtblick ist einzig, dass Nicolas Pesce, Jahrgang 1990, noch recht jung ist und ihm viel Zeit zum lernen für sein Handwerk bleibt und mit dem Remake zu Grudge (2020) auch schon sein nächster Psycho-Horror-Film in den Startlöchern steht. Hoffentlich unterhaltsamer als seine vorherigen Werke.

Bewertung

Bewertung_3

Trailer

Informationen
Piercing (2018)
81 min|Horror, Mystery, Thriller|01 Feb 2019
5.6IMDB-Wertung: 5.6 / 10 von 2,911 Nutzern
A man kisses his wife and baby goodbye and seemingly heads away on business, with a plan to check into a hotel, call an escort service, and kill an unsuspecting prostitute.
21st Jun2019

„Everest“: Ein Yeti will hoch hinaus im ersten Trailer

von MGafri

Everest - Ein Yeti will hoch hinaus

Im Herbst wird es plüschig! Seht heute den deutschen Trailer zu Everest – Ein Yeti will hoch hinaus aus dem renommierten Produktionsstudio Dreamworks Animation und kommt mit auf die magische und aufregende Reise des liebenswerten Yeti „Everest“ und seiner treuen Freunde.

Ein kleiner Yeti ist aus einem Versuchslabor in Shanghai entkommen und sucht Zuflucht auf den Dächern der Millionenstadt. Dort begegnet er ausgerechnet dem neugierigen Teenager-Mädchen Yi und ihren Freunden Jin und Peng.

Schnell wird klar, dass das Trio den kleinen Yeti, den sie kurzerhand auf den Namen „Everest“ taufen, nur vor dem finsteren Laborleiter Burnish und der Zoologin Dr. Zara retten können, wenn sie ihn zurück in seine Heimat bringen.

Gemeinsam begeben sich die Freunde auf eine faszinierende Reise durch sagenhafte Landschaften, wunderliche Ereignisse und magische Momente, um Everest am höchsten Punkt der Erde wieder mit seiner Familie zu vereinen.

21st Jun2019

Halloween 2019: Trailer zu „Scary Stories to Tell in the Dark“

von MGafri

Scary Stories to Tell in the Dark

In den USA sind sie Kult: Die Horrorgeschichten aus der Buchtrilogie Scary Stories to Tell in the Dark von Autor Alvin Schwartz mit Illustrationen von Stephen Gammell. Schaurige Legenden, Horrorstories, übernatürliche Wesen: Gehören sie wirklich ins Reich der Phantasie?

Was wäre, wenn das, wovor wir uns am meisten fürchten, plötzlich wahr würde? Regisseur André Øvredal und Produzent Guillermo del Toro bringen mit Scary Stories to Tell in the Dark pünktlich zu Halloween unsere verborgensten Ängste in düsteren Bildern auf die große Leinwand.

Amerika, 1968: In der Kleinstadt Mill Valley feiert man die Nacht der Nächte des Gruselns. Und was wäre an Halloween passender, als ein angebliches Geisterhaus auszukundschaften?

Genau das beschließt eine Gruppe Jugendlicher und dringt in das verlassene ehemalige Anwesen der Familie Bellows am Rande der Stadt ein. Dort entdecken sie in einem Verließ ein mysteriöses handgeschriebenes Buch mit schaurigen Erzählungen, verfasst von einer gewissen Sarah Bellows.

Die Teenager nehmen es mit, nicht ahnend, welches Unheil sie damit heraufbeschwören. Denn das Werk ist noch lange nicht vollendet und neue Geschichten erwecken die schrecklichsten Alpträume zum Leben…

Gänsehaut gefällig? Seht hier den brandneuen deutschen Trailer!

17th Jun2019

„Joker“ mit Joaquin Phoenix ohne Jugendfreigabe

von MGafri

Joker

Die neueste Verfilmung rund um den Joker von Regisseur Todd Phillips (Hangover 3) soll mit einer Rated R Kennzeichnung in den Kinos anlaufen. Diese amerikanische Altersfreigabe bedeutet, dass der Film Darstellungen von Sexualität, Gewalt oder Drogenkonsum enthalten kann.

Auch wenn noch keine offizielle Prüfung des Films stattgefunden hat, geht Phillips stark davon aus, dass der Film nicht für Jugendliche freigegeben wird. Zusätzlich zu dieser Aussage veröffentlichte der Regisseur via Instagram ein Bild, auf welchem sein Hauptdarsteller in der Maske zu sehen ist.

Der offizielle Kinostart von Joker ist für den 4. Oktober 2019 angesetzt. Neben Hauptdarsteller Joaquin Phoenix sehen wir dann in weiteren Rollen Zazie Beets, Robert De Niro, Marc Maron, Shea Whigham, Frances Conroy, Bill Camp und Glenn Fleshler.

View this post on Instagram

Finishing touches.

A post shared by Todd Phillips (@toddphillips1) on

17th Jun2019

Erstes Foto zu Steven Spielbergs „West Side Story“

von MGafri

West Side Story Steven Spielberg

Das erste Filmfoto von Oscar-Gewinner Steven Spielbergs West Side Story wurde veröffentlicht und bildet einen recht großen Teil des Casts ab.

Zu sehen sind, von links nach rechts: die Jets Mitglieder Anybodys (Ezra Menas), Mouthpiece (Ben Cook), Action (Sean Harrison Jones), Jets Leader Riff (Mike Faist), Baby John (Patrick Higgins), Tony (Ansel Elgort) und Maria (Rachel Zegler), Marias Bruder und Sharks Leader Bernardo (David Alvarez) und die Sharks Mitglieder Quique (Julius Anthony Rubio), Chago (Ricardo Zayas), Chino (Josh Andrés Rivera), Braulio (Sebastian Serra) und Pipo (Carlos Sánchez Falú).

Die Adaption des Original Broadway Musicals West Side Story erzählt von junger Liebe und Spannungen zwischen rivalisierenden Gangs, die Jets und die Sharks auf den Straßen von New York im Jahre 1957.

Nach einer umfangreichen Suche, die offene Castings in New York, Los Angeles, Miami, Chicago und San Juan beinhaltete, hat West Side Story nun einen Cast zusammengestellt, der für die Produktion ein breites Spektrum an Musical und Theater Erfahrung mitbringt, darunter viele Künstler aus Broadway- und US-Tournee-Produktionen. Casting Director Cindy Tolan hat sich über 30.000 Künstler angesehen und machte es damit zu Spielbergs größtem Casting seit Schindlers Liste (1993). Für über 50 neue Cast-Mitglieder wird West Side Story ihr Filmdebüt werden.

Die Sharks und die Jets erscheinen in diversen ikonischen Songs und Tanzszenen, inklusive Cool, America, Gee, Officer Krupke, Jet Song und I Feel Pretty. Zuvor wurde bekanntgegeben, dass Justin Peck die Choreographie übernehmen wird.

west-sidestory-cast-steven-spielberg

17th Jun2019

Eine moralische Entscheidung (2017) | Filmkritik

von MGafri

Eine moralische Entscheidung Filmkritik

Das iranische Kino konnte in den letzten Jahren durch die Dramen Nader und Simin – eine Trennung (2011) und The Salesman (2016) von Regisseur Asghar Farhadi einige Aufmerksamkeit erregen. Nun hat auch der Filmschaffende Vahid Jalilvand, der 2015 mit seinem Werk Wednesday, May 9 zahlreiche Festivalpreise gewinnen konnte, ein neues Drama veröffentlicht. Wird auch dieses den iranischen Film wieder bis nach Hollywood bringen?

einemoralischeentscheidung-1 Kaveh Nariman arbeitet als Gerichtsmediziner. Eines Tages untersucht er einen toten Körper, der ihm leider nur allzu vertraut ist.

Wenige Stunden zuvor hat Nariman mit seinem Auto einen Verkehrsunfall verursacht und ein Motorrad mit einer vierköpfigen Familie gerammt. Alle Beteiligten scheinen zum Glück mit einem Schrecken davonzukommen, lediglich der achtjährige Amir wird leicht am Kopf verletzt. Nariman drängt den Vater des Jungen diesen in ein Krankenhaus zu bringen, um sicherzugehen, dass es dem Jungen gut geht. Doch der Vater Moosa verschwindet mit seiner Familie in der dunklen Nacht von Teheran.

Am folgenden Tag wird der Junge in Narimans Klinik zur Autopsie eingeliefert. Er ist tot. Nariman lastet sich die Schuld dafür auf und versinkt in Vorwürfen. Aber er spricht mit niemandem über sein Geheimnis. Als seine ihm nahestehende Kollegin Dr. Sayeh Behbahani plötzlich eine Lebensmittelvergiftung als Ursache für den Ton diagnostiziert, scheint der Fall eine neue Wendung zu nehmen.

einemoralischeentscheidung-2 Ist also doch Amirs Vater Moosa für den frühen Tod des Kindes verantwortlich, der seiner Familie verdorbenes Fleisch zu essen gab? Während Nariman fieberhaft versucht die Wahrheit herauszufinden, sinnt Moosa auf Rache an dem Mann, der ihm das scheinbar verdorbene Fleisch verkauft hat.

Regisseur Vahid Jalilvand liefert mit Eine moralische Entscheidung ein starkes Drama, in welchem immer wieder die Frage aufgeworfen wird, wer nun eigentlich Täter und wer Opfer ist. In 104 Minuten Laufzeit verschiebt sich die Schuldfrage durchgehend und letztendlich scheint ein jeder Beteiligter in einer Nacht alles verloren zu haben.

Der Film lebt dabei primär von seinen Darstellern, die eine hervorragende Leistung vortragen. Vor allem Navid Mohammadzadeh als verzweifelter Vater und Amir Aghaee als zweifelnder Mediziner verleihen dem Werk eine enorme Emotionalität. Dabei setzt der Film oftmals auf starke und berührende Bilder, ohne allzu sehr die Figuren ihre Emotionen in Worte fassen zu lassen. Wenn jedoch ein Dialog stattfinden, ist dieser ebenso wichtig wie hitzig.

Eine moralische Entscheidung Filmkritik Dabei ist anzumerken, dass Regisseur Vahid Jalilvand seine Figuren und seine Handlung durch und durch realistisch und nachvollziehbar erzählt. Es wird auf überspitzte Momente verzichtet. Damit einher geht jedoch, dass sich Eine moralische Entscheidung an manchen Stellen ein wenig zieht und die Handlung oder die Charakterentwicklung kurzzeitig stagniert.

Auch der Schnitt des Films und der Verlauf der Handlung sind an manchen Stellen ein wenig holprig geraten und lassen den Zuschauer ab und an den Fluss verlieren.

Alles in allem präsentiert Vahid Jalilvand ein gelungenes sozialrealistisches Gesellschaftsporträt, welches von seinen leidenschaftlichen Darstellern profitiert und die Frage nach Schuld und Verantwortung aufwirft ohne dem Zuschauer eine Meinung vorzugeben.

Ein weiteres Werk aus dem Iran, welches sich zukünftig zu den vorab genannten Highlights des Landes hinzuzahlen lässt. Und auch wenn noch ein großer Abstand zu den teuren und aufwendigen Produktionen aus der Traumfabrik herrscht, nimmt das iranische Kino eine lobenswerte Entwicklung, die man im Auge behalten sollte.

Bewertung

Bewertung_6

Trailer

Informationen
Eine moralische Entscheidung (2017)
104 min|Drama, Mystery, Thriller|01 Aug 2018
7.2IMDB-Wertung: 7.2 / 10 von 1,558 Nutzern
Kaveh Nariman is a coroner in the medical examiner's office. One day at his work he meets a corpse which is very familiar to him.
16th Jun2019

„Toy Story 4“ wird der erste Filme von Pixar ohne animierten Kurzfilm

von MGafri

Toy Story 4

Nach gut 23 Jahren wird der Animationsfilm A Toy Story – Alles hört auf kein Kommando der erste Film des Studios sein, der ohne animierten Kurzfilm als Vorspann in den Kinos anlaufen wird. Grund hierfür scheint der 22-minütige Kurzfilm Die Eiskönigin – Olaf taut auf zu sein, der 2017 als Vorfilm zu Coco – Lebendiger als das Leben! lief und durch seine extreme Länge enorme Kritik erntete.

Zuletzt lief die Fortsetzung Die Unglaublichen 2 in den Kinos, vor welcher der 8-minütige Bao lief. Bei der 91. Oscarverleihung erhielt der Film den Oscar in der Kategorie Bester animierter Kurzfilm. Ob das Studio Pixar in Zukunft wieder Kurzfilme vor seinen Werken zeigen wird, wird sich zeigen.

A Toy Story – Alles hört auf kein Kommando auf jeden Fall wird ohne Kurzfilm anlaufen. Woody und seine Freunde sind wieder da und mit Ihnen gleich ein paar neue Spielzeuge! Da sind zum Beispiel Ducky und Bunny, vorlaute Spielbudengewinne; Forky, der Göffel mit schwerer Identitätskrise; Duke Kaboom, Kanadas bester Stuntman oder Giggle McDimples, die gewitzte kleine Polizistin. Spielzeugkiste auf für die deutschen Stimmen von A Toy Story – Alles hört auf kein Kommando!

Woody ist immer noch derselbe aufrechte Cowboy-Sheriff. Im Kinderzimmer der kleinen Bonnie hat er ein neues Zuhause gefunden und er würde alles tun, damit Bonnie und ihre Spielsachen rundum glücklich und zufrieden sind. Cowboy Woody wird wieder von einem der beliebtesten und lustigsten Menschen in der deutschen Film- und Fernsehlandschaft gesprochen: Michael Bully Herbig.

Seiten:1234567...696»