07th Nov2018

Serienmittwoch #147

von cRuEllY

Serienmittwoch

Und schon wieder ist es Zeit für Corlys Serienmittwoch, in dieser Woche mit einer wirklich schwierigen Frage: Wer sind eure ultimativen Serienhelden?

ALF – Selten kommt es vor, dass sich zwischen Corly und mir Überschneidungen bei unserer Antworten bilden. Aber der freundliche Außerirdische, der die Familie Tenner Ende der 80er Jahre in den Wahnsinn trieb, ist mir ebenso als Held in Erinnerung geblieben. Und zwar als Held meiner Kindheit. Ich habe den kuscheligen Winzling mit der großen Nase geliebt und zwar nicht nur im TV, sondern vor allen Dingen als Hörspiel auf Kassette, welche ich noch heute besitze. Alf ist auch nicht ohne Grund in meinem persönlichen Banner zum Serienmittwoch zu sehen.

Mario – Ein weiterer Held meiner Kindheit ist Mario aus der Zeichentrickserie Kickers, dank welchem ich einige Jahre auf dem Fußballplatz verbringen durfte. Trotz dürftigem Talents habe ich einige Jahre mit diesem Sport verbracht und meine Eltern in den Wahnsinn getrieben. Wir waren nicht erfolgreich, aber hatten eigentlich immer Spaß. Als der Spaß dann irgendwann nicht mehr im Vordergrund stand, habe ich bei anderen Sportarten diesen Spaß, welchen die Kickers immer vermittelt haben, erneut gesucht und gefunden.

Daredevil – Um auch einen tatsächlichen Helden in meiner Liste unterzubringen, muss Daredevil einfach genannt werden. Immerhin ist die Serie großartig und mit Abstand die beste Marvel Universe Serie.

31st Okt2018

4 Charaktere aus Fantasy-Filmen, die in Onlinecasinos vorkommen

von cRuEllY

Slots-Fantasy

Neben Tischspielen sind Video Slots oft die beliebtesten Spiele in Onlinecasinos. Das liegt vor allem daran, dass der Spieler dort keine umfangreichen Regeln lernen muss, sondern sofort in die Action einsteigen kann. Zudem ist das Gewinnpotential von Slots oft weitaus höher als das von traditionellen Casinospielen wie Roulette oder Blackjack. Auch wenn dort ebenfalls hohe Gewinne möglich sind, gibt es Jackpots von zehntausenden (oder sogar hunderttausenden) von Euros nur bei den Spielautomaten. Aus diesen Gründen haben viele Onlinecasinos mehr als tausend verschiedene Slots im Portfolio. Um euch selbst davon ein Bild zu machen, besucht diese Webseite.

Viele Spieler von Onlinecasinos sind dabei gleichzeitig große Fans von Fantasyfilmen. Bei der riesigen Auswahl an Slots gibt es selbstverständlich zahlreiche Spiele, die auf verschiedenen Fantasy-Filmen basieren. Heute stellen wir 4 der beliebtesten Charaktere aus Fantasy-Filmen vor, die in Onlinecasinos vorkommen.

Lara Croft
Die Tomb Raider-Serie produzierte einige der beliebtesten Videospiele aller Zeiten. Bereits 1996 wurde der erste Titel der Reihe veröffentlicht, und seitdem folgten zahlreiche weitere Spiele und einige Filme. Die ersten Versuche, die attraktive Archäologin Lara Croft auf den großen Bildschirm zu bringen, waren dabei leider nicht besonders erfolgreich. Erst die letzte Kinoversion, die Anfang des Jahres in die Kinos kam, wurde von den Fans und Kritikern einigermaßen positiv aufgenommen.

Neben den Filmen produzierte die Tomb Raider-Serie zudem etliche andere Dinge wie zum Beispiel Fanartikel oder auch einen Video Slot. Der Tomb Raider Slot wurde von Microgaming produziert und bietet 15 Gewinnlinien, eine tolle Comicgrafik und mehrere tolle Bonusfeatures.

Batman
Als einer der größten Superhelden der Welt hat natürlich auch Batman seinen eigenen Video Slot. Der Batman Slot von NextGen Gaming basiert dabei nicht auf den Filmen, sondern auf der ursprünglichen Comic-Version des beliebten Superhelden. Im Spielautomaten kommt der Spieler in den Genuss von ganzen 50 Gewinnlinien, durch die sich die Chance auf Gewinne enorm erhöht. Die Symbole auf den Walzen sind Elemente aus den Comics, wie zum Beispiel das Batmobil, Batman oder der Joker. Auch hier gibt es einige coole Bonusfeatures wie Wilds, Scatter, Freispiele und Bonuswetten. Über die Jahre hat sich der Batman Slot zu einem Favoriten vieler Slot-Fans entwickelt.

Hellboy
Ein weiterer Charakter aus Comicbüchern, der es auf die große Leinwand schaffte, ist die Kultfigur des Hellboy. Der Halbdämon darf dabei als Antiheld bezeichnet werden und die Comics und Filme sind sehr düster und haben einen wunderbaren Sinn für Humor. Neben den zwei bisherigen Filmen ist nun eine Neuauflage in Produktion, die vorrausichtlich nächstes Jahr in den Kinos erscheinen wird.

Auch zu Hellboy gibt es einen Video Slot, der genau wie der Tomb Raider Slot von Microgaming entwickelt wurde. Beim Hellboy Slot gibt es 20 Gewinnlinien und eine Reihe von einzigartigen Bonusfeatures, die reichlich Abwechslung ins Spiel bringen und gleichzeitig riesige Gewinne produzieren können. Zum Beispiel gibt es das Bonusspiel Underworld, bei dem Spielern ein Maximalgewinn von 33.600 Münzen winkt. Oder der Super Mode, bei dem 10 Freispiele vergeben werden, von denen jedes bis zu 3 zufälligen Wilds enthält.

Superman
Zu guter Letzt kommen wir zum größten Superhelden aller Zeiten. Die Rede ist natürlich von Superman. Der Mann aus Stahl erschien bereits in den 1930er-Jahren zum ersten Mal in einem Comicheft und entwickelte sich daraufhin zu einer der beliebtesten Fantasy-Figuren aller Zeiten. Neben zahlreichen Filmen produzierte Superman auch einen Slot mit dem gleichen Namen.

Der Superman Slot stammt von Playtech und bietet 100 Gewinnlinien auf einem Layout von 5 Walzen und 4 Reihen. Der Slot basiert auf den ursprünglichen Filmen mit Christopher Reeves in der Hauptrolle. Die Symbole sind eine Mischung aus Pokersymbolen und den Charakteren der Filme. Neben Superman sind so auch Clark Kent, Lois Lane und Lex Luthor auf dem Bildschirm zu sehen.

31st Okt2018

Serienmittwoch #146

von cRuEllY

Serienmittwoch

Nachdem ich am letzten Mittwoch auf Grund der Spiel ’18 Messe in Essen nicht an Corlys Serienmittwoch teilnehmen konnte, beantworte ich in dieser Woche natürlich wieder die aktuelle Frage: Wer ist euer Lieblingshalloweencharakter aus einer Serie?

Da ich fast überhaupt keine Horror-Serien schaue, wird das eine etwas schwerere Frage. Als erstes dachte ich an Dexter Morgan aus der Serie Dexter, aber sich als schlichter Serienmörder zu verkleiden wäre doch etwas unlustig oder? Jason und Freddy würden mich wohl eines Besseren belehren, aber ok.

American Gods hatte ein paar ziemlich coole Charaktere, welche wohl als Halloween-Charaktere perfekt geeignet wären. Da ich die Serie leider überhaupt nicht mochte, habe ich aber auch kaum noch eine Erinnerung an die Namen oder gar an die Handlung und werde daher keinen Charakter aus dieser Serie wählen.

Ein wirklich klasse Halloween-Kostüm würde wohl Ash aus Ash vs Evil Dead abgeben. Dickes Kinn, Shotgun und Kettensäge – perfekt. Zudem ist Schauspieler Bruce Campbell wohl eine der coolsten Socken im Film-Business. Er wäre definitiv meine erste Wahl. Weitere coole Charaktere wären Jesse und Cassidy aus Preacher.

Auch interessant wäre natürlich Walter White aus Breaking Bad als Verkleidung. Nicht der typische Halloween-Charakter aber trotzdem ein Badass wie er im Buche steht. Oder gar Joffrey Baratheon aus Game of Thrones. Wie ich jedoch mal eben für die Verkleidung um knapp 15 Jahre jünger werden kann, könnte zum Problem werden.

22nd Okt2018

„A Star Is Born“ – Ein Kandidat für den Oscar?

von cRuEllY

A Star Is Born

Der Musikfilm A Star Is Born feierte bei den Internationalen Filmfestspielen in Toronto seine Weltpremiere. Nachdem der Film bei der Uraufführung Anfang September durchweg positive Kritiken erhielt und bei den Zuschauern sehr gut angenommen wurde, wird er nun als einer der Favoriten auf den Oscar für den besten Film gehandelt.

Der Film, bei dem der bekannte und beliebte Hollywoodstar Bradley Cooper sein Regiedebüt feiert, handelt von einem abgehalfterten und alkoholsüchtigen Musiker, der einer talentierten aber unscheinbaren Musikerin zum Durchbruch verhilft. Neben Cooper, der neben der Regie auch die Hauptrolle des Musikers einnimmt, spielt die Popqueen Lady Gaga eine junge Musikerin, die sich nicht sicher ist, ob sie das nötige Talent und Selbstvertrauen hat, um auf den großen Bühnen der USA zu bestehen.

Neben der schauspielerischen Leistung von Lady Gaga wird besonders die Harmonie der beiden Hauptdarsteller gelobt, die sie bei ihren Duetten zeigen. Zudem gab die Gaga zu, dass sie von der Gesangsleistung von Cooper überrascht ist. Der Film zeigt zudem einen schönen Einblick in die Vorgänge der Musikindustrie, die im verborgenen geschehen. Hier ist nicht alles gold, was glänzt und der Zuschauer lernt zu verstehen, mit welchen Problemen die Stars der Szene zu kämpfen haben. Die Tiefe, die Handlung und Zuschauern zuweilen etwas fehlt, macht der Film mit Bild und Ton weg, die jeweils sehr gelungen sind.

Ob die Gesamtleistung des Films für den Oscar reicht, ist aber schwer einzuschätzen. Aktuell liegt A Star Is Born bei den Buchmachern vorne, allerdings gibt es einige gute Filme, die sich auch zu Recht Hoffnung auf einen Academy Award machen. Hier ist zunächst der Film First Man zu nennen. Hier erzählt der Direktor Damien Chazelle die Geschichte des ersten Mann auf dem Mond. Ryan Gosling schlüpft dabei in die Rolle von Neil Armstrong und durchlebt alle Hochs und Tiefs der Mondmission durch. Ein weiterer Konkurrent ist der Film Green Book. Hier dreht sich alles um einen farbigen Pianisten, der während der 60er Jahre eine Tour durch die südlichen Staaten Nordamerikas macht und dabei häufig mit Rassismus kämpfen muss. Dabei ist er in Begleitung eines abgehalfterten Türstehers, der sein Fahrer und seine Security ist und durch den Musiker, der ein Freund von ihm wird, die Probleme des Rassismus von einer anderen Seite kennenlernt. Neben den drei Filmen wird auch erstmals eine Netflixproduktion für den Gewinn eines Oscars gehandelt. Der Film Roma stammt aus der Feder von Alfonso Cuarón und hat das Fronleichnam-Massaker aus dem Jahr 1971 als zentrales Element. Der gesellschaftskritische Film hat bisher sehr viel Lob geerntet und wird somit auch einer der Favoriten bei der Verleihung im Februar sein.

first_man

22nd Okt2018

Media Monday #382

von cRuEllY

Media Monday

Ein neuer Montag, ein neuer Media Monday vom Medienjournal. Endlich steht mal wieder die SPIEL in Essen an aber ich will die Fragen ja nicht vorweg nehmen. Also wünsche ich euch wie immer einen angenehmen Start in die neue Woche und viel Spaß mit meinen Antworten!

1. Am kommenden Wochenende ist wieder die Messe SPIEL in Essen und das Mekka für alle Brett-, Gesellschafts-, Karten-, Rollenspieler usw. öffnet wieder seine Pforten. Ich für meinen Teil bin bereits ab Mittwoch dort und präsentiere für All Or None Games das Spiel Dicetopia der Presse. Ab Donnerstag bin ich dann mit Freunden unterwegs, hole meine Vorbestellungen ab, renne zu den asiatischen Publishern und versuche noch einige der begehrten Spiele zu ergattern bevor diese nach wenigen Stunden wieder ausverkauft sind. Natürlich wird wieder viel gespielt und am Wochenende bei der After Hour sich mit Designern etc. unterhalten. Ich freue mich riesig auf diese Tage.

2. The Shield ist und bleibt für mich unerreicht, einfach weil die Truppe rund um Vic Mackey perfekt die korrupten Cops darstellt und die Serie eines der perfektesten Enden überhaupt hat.

3. Das letzte Mal so richtig geärgert bei einem Film, Buch, einer Serie oder sonst was habe ich mich bei Asterix und Obelix gegen Caesar, weil ich eigentlich den Zeichentrick-Film Asterix der Gallier sehen wollte, der aber nicht verfügbar war. Dann hatte ich Asterix – Operation Hinkelstein eingeschaltet, bis mir aufgefallen ist, dass das der Film mit dem Wahrsager war, welchen ich absolut nicht mag und dann habe ich mir doch die Realverfilmung mit Gérard Depardieu gegeben. Ich hätte meine Zeit auch deutlich besser verbringen können. Trotzdem habe ich noch immer Lust auf die uralten Zeichentrickfilme.

4. Fällt es dir leichter, ein Werk in den Himmel zu loben oder genüsslich zu verreißen? Ich kann eigentlich beides gut, aber man schreibt natürlich lieber Rezensionen zu guten Filmen, als zu absoluten Graupen. Bei den Graupen ist einem die Zeit für die Ausarbeitung der Rezension irgendwie zu wertvoll.

5. Die Absetzung der beiden Marvel-Netflix-Serien „Iron Fist“ und „Luke Cage“ kann ich absolut nachvollziehen. Von „Luke Cage“ habe ich zwar sogar noch die erste Staffel gesehen, konnte aber überhaupt nichts damit anfangen. „Iron Fist“ wurde nach 4 Episoden bereits wieder aufgegeben. „The Defenders“ anschließend überhaupt nicht mehr geschaut und nun hadere ich mit der dritten Staffel „Daredevil“, weil die natürlich auf „The Defenders“ aufbaut.

6. Gerade jetzt, wo es dann doch langsam wirklich herbstlich wird und die Temperaturen zu sinken beginnen bin ich erkältet. Scheiß Sommergrippe kommt wohl auch nicht mit den Temperaturen zurecht.

7. Zuletzt habe ich meine erste Pen&Paper Partie Dungeons & Dragons mit einigen meiner besten Freunde gespielt und das war absolut geekig aber trotzdem unheimlich spaßig, weil wir uns schon ewig kennen und daher dieses Rollplaying einfacher von der Hand geht, als wenn man mit nicht so bekannten Personen spielen würde. Ich hätte zwar lieber was in Richtung Science Fiction gespielt aber naja, Dungeons & Dragons ist als Einstieg sicherlich nicht verkehrt. Auch wenn wir zuletzt absolutes Würfelpech hatten.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag zum 382. Media Monday unterhalten und vielleicht sogar zum mitmachen anregen. Bis hoffentlich nächste Woche!

17th Okt2018

Serienmittwoch #144

von cRuEllY

Serienmittwoch

An diesem Mittwoch gibt es natürlich wieder Corlys Serienmittwoch mit einer neuen Frage, welche dieses mal wie folgt lautet: Wenn Ihr einen Schauspieler/innen in einer anderen Rolle seht, habt ihr dann Lust die alten Serien mit ihnen zu sehen?

Ich habe mal in der Schule gelernt, dass man niemals Ja-Nein-Fragen stellen soll, wenn man eine anständige Antwort erwartet. Das klingt jetzt natürlich schlimmer als ich es grundlegend ausdrücken wollte, aber ich könnte auf die Frage ganz einfach mit „Nein“ antworten. Mache ich aber natürlich nicht!

Da ich eigentlich täglich eine Episode einer Serie schaue, trifft man unweigerlich recht häufig auf Darsteller, welche man schon einmal irgendwo gesehen hat. Ob nun in Serie oder Film, ich habe aber noch nie das Bedürfnis verspürt, auf Grund eines Darstellers oder einer Darstellerin, eine vergangene Serie mit eben diesem/dieser nochmals zu schauen.

Ich schwelge zwar gerne in Erinnerungen, wenn ich denn direkt erkenne aus welcher Serie/Film ich den Darsteller bzw. die Darstellerin kenne, ansonsten wird erst einmal die Suchmaschine angeschmissen, um dies in Erfahrung zu bringen. Aber mehr als ein erfreuliches „ah“ kommt da dann nicht bei heraus.

Was ich aber schon ab und an hatte war, dass ich auf Grund eines Genres einer Serie wieder Lust auf eine andere Serie bekommen habe. Zum Beispiel hatte ich nach The Wire tierische Lust wieder einmal The Shield zu schauen. Ich habe damals leider nur eine Episode geschafft, da mich das 4:3 TV Format etwas genervt hat. Aber ich werde die Serie wahrscheinlich noch dieses Jahr endlich erneut durchschauen.

Auch schaue ich derzeit das Anime Naruto nur aus dem Grund, weil mein Bruder so viel über Hunter X Hunter erzählt hat, welches ich als Jugendlicher zusammen mit ihm mal geschaut habe.

15th Okt2018

Media Monday #381

von cRuEllY

Media Monday

Nachdem ich in der letzten Woche auf Grund des übergeordneten Themas ausgesetzt habe, ist es in dieser Woche wieder Zeit für den Media Monday von Medienjournal. Ich wünsche euch wie immer einen angenehmen Start in die neue Woche und viel Spaß mit meinen Antworten!

1. Wenn ich schon den Ausruf „Waaas? Das kennst du nicht?“ höre, kam der Ausruf wahrscheinlich von mir.

2. Was ich vor 2018 nicht für möglich gehalten hätte: Ich bin zum Netflix Junkie geworden.

3. Venom zeugt nicht eben davon, dass sich Ruben Fleischer und sein Team wirklich Gedanken gemacht haben, denn sonst würden Inkonsistenzen zu den Comics nicht stark hervortreten und man hätte sich vielleicht mal mit Marvel über zukünfitge Kooperationen abgesprochen.

4. Womit man mich mittlerweile echt jagen kann sind Marvel Filme. Ich schaue mir sie zwar an, aber ins Kino gehe ich nicht mehr.

5. Das Anime Hunter X Hunter ist mir erst mit den Veröffentlichungen des Manga in der BANZAI! so richtig ans Herz gewachsen, wobei ich schon vorher das Anime gesehen hatte.

6. Wenn ich mal etwas überschüssige Zeit und Energie hätte würde ich mein eigenes Brettspiel endlich fertigstellen.

7. Zuletzt habe ich eine weitere Staffel Naruto geschaut und das war mittlerweile doch besser als die anfänglichen Staffeln, weil ich nun an einem Punkt angelangt bin, wo ich nicht mehr alles kenne obwohl ich die Manga noch ein ganzes Stück weiter gelesen habe. Aber mit der Zeit vergisst man eben auch vieles.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag zum 381. Media Monday unterhalten und vielleicht sogar zum mitmachen anregen. Bis hoffentlich nächste Woche!

11th Okt2018

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #108

von cRuEllY

Die 5 BESTEN

Nachdem in den letzten Wochen leider eher Themen angesprochen wurden, bei welchen ich nicht wirklich mitreden konnte, gibt es diese Woche bei Die 5 BESTEN am DONNERSTAG wieder ein Thema ganz nach meinem Geschmack. Zwar bin ich kein großer Fan von Horror-Filmen, aber die Aufgabe ist zum Glück etwas allgemeiner gefasst, denn es geht um Die 5 besten Monster:

5. Frankensteins Monster – Das von Viktor Frankenstein geschaffene Monster zählt wohl zu einem der bekanntesten Monster der Literatur und Filmgeschichte. Der Roman der britischen Schriftstellerin Mary Shelley wurde 1910 zum ersten Mal verfilmt, die bekannte Gestalt des Monster kam aber erst in dem Kultfilm von 1931 zum Vorschein – grüne Haut, Apparaturen im Hals, übermenschliche Größe. Für mich der absolute Kult wenn es um Monster geht.

4. Clover – Das Monster aus Cloverfield (2008) war für mich ein einschneidendes Erlebnis, weil der Horror auf einer anderen Ebene stattfand. Man hat das Monster im gesamten Film fast nicht zu Gesicht bekommen und trotzdem war die Gefahr durchweg spürbar. Das Monster war an sich nicht wirklich furchteinflößend, aber die intensive Atmosphäre hat es zu einem gefährlichen Erlebnis werden lassen.

3. Pennywise – Der schaurige Clown aus Stephen Kings ES (Originaltitel: IT) ist für mich das wohl schaurigste Monster der Filmgeschichte. Ich hatte mir als Kind einmal die originale Verfilmung von 1990 angeschaut und danach zahlreiche, schlaflose Nächte. Das Remake ES aus dem letzten Jahr zählt zudem zu einem der wenigen Horror-Filme, die ich direkt im Kino geschaut habe und den ich als großartige Kinounterhaltung erfahren durfte. Als nächstes kommt dann das Remake zu Friedhof der Kuscheltiere, welcher hoffentlich ebenso gruselig und ansprechend wird.

2. Frank – Das Wesen aus dem Film Donnie Darko (2001) ist wohl besonders auf Grund des großartigen Hasenkostüm bekannt. Für mich persönlich ist nicht nur der Film grandios, auch Frank schafft es mit seiner Art auf ungewöhnliche Weise einen Schauer zu erzeugen wie kaum ein anderer.

1. Nekromorphs – Diese Wesen aus dem Computerspiel Dead Space (2008) haben bei mir den größten Horror-Eindruck hinterlassen. Wenn man als Jugendlicher bei Nacht durch einsame Gänge einer verlassenen Raumstation geistert und plötzlich über einem aus dem Headset Geräusche auftauchen und eines dieser Viecher aus der Decke auf einen springt, da ist die Pause-Taste schneller gedrückt als es der Puls wieder von 180 runter schafft. Das Spiel hatte im allgemeinen auch so eine großartige Inszenierung, wie es seither kaum ein anderes Spiel im Horror-Genre wieder hatte.

Seiten:«1234567...100»