Continuum (2012-2015) | Serienkritik

Twenty years ago, when the corporations bailed out our failed governments, they sold it to us as salvation. Now we see that we have paid for that rescue with our freedom. We have awakened to the truth. We have become slaves for the corporate congress. Today all that changes. Let the word go forth from this time and place, to friend and foe alike, that we have passed the torch to a new generation unwilling to permit the undoing of human rights and dignities. And let every corporation know – wether it wishes us well or ill – that we shall pay any price in order to ensure the survival and success of liberty.

2077: Protector Kiera Cameron (Rachel Nichols) gerät durch einen Unfall in das Jahr 2012 als eine Gruppe von Terroristen während ihrer Hinrichtung ein Portal in die Vergangenheit öffnet.

Dort wollen sie ihre Revolutiion erneut starten und die Zukunft verändern. Doch Kiera wird nur von dem Gedanken getrieben zurück in ihre Zeit zu reisen, um wieder mit ihrer Familie vereint zu sein. Dieses Ziel kann sie jedoch alleine nicht erreichen. Daher schließt sie sich der Polizei an und beginnt mit der Jagd auf die gefährliche Terroistengruppe.

Unterstützung bekommt sie dabei von dem jungen Technikgenie Alec Sadler (Erik Knudsen). Außerdem verfügt sie noch über ihre CMR-Technologie aus der Zukunft.

Die Erstausstrahlung der Serie Continuum war am 27. Mai 2012 auf dem Sender Showcase.

Trailer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt das Plugin Akismet zur Spam-Abwehr. Mit dem Absenden ihres Kommentars stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.