29th Nov2011

„Little Numbers“ von BOY – das offizielle Musikvideo zum Film „Kein Sex ist auch keine Lösung“

von

"Little Numbers" von BOY - das offizielle Musikvideo zum Film "Kein Sex ist auch keine Lösung"

BOY – das sind Valeska Steiner aus Zürich und Sonja Glass aus Hamburg. Ein junges Duo, das sich seinen eigenen musikalischen Weg bahnt. Beide waren – Valeska als Sängerin in der Schweiz und Sonja als Bassistin in Deutschland – musikalisch eigenständig unterwegs, bis sie sich in Hamburg getroffen, kennengelernt und beschlossen haben, zusammen Musik zu machen. Eine Art Songwriter-Pop, der berührend und verspielt klingt, und sich seine Geschichten aus dem eigenen Leben angelt.

Das Musikvideo zu „Little Numbers“ zeigt Szenen aus der Bestseller-Verfilmung „Kein Sex ist auch keine Lösung“ nach dem gleichnamigen Roman von Mia Morgowski, die am Donnerstag (1. Dezember) in den Kinos startet.

Verpasst bei der Gelegenheit nicht unser Gewinnspiel zum Film!

Musikvideo:

Zum Film:

Kein Sex ist auch keine Lösung

Kein Sex ist auch keine Lösung - Jetzt bestellen!


Der erfolgreiche Werber Tom Moreno (Stephan Luca) kennt sich aus mit Frauen. Vor allem mit der Kunst, sie erst für sich zu gewinnen und spätestens nach dem dritten Mal wieder loszuwerden. Doch dann tritt Elisa (Marleen Lohse), die neue Art-Directorin seiner Agentur, auf den Plan – die so gar nicht auf seine bewährte Masche abfahren will. Tom ist verwirrt – und keiner ist da, der dem Frauenheld in seiner Sinnkrise helfen könnte. Denn auch seine Freunde haben mit ihren eigenen ganz speziellen Problemen zu kämpfen: Vince (Oliver Fleischer) findet seine Frau in Toms Bett wieder. Luke (Johannes Allmayer) lernt ausgerechnet von Toms Mutter (Corinna Harfouch), dass kein Sex auch keine Lösung ist. Toms einzige ‚Dauerfreundin’ und Mitbewohnerin Paule (Anna Thalbach) verliebt sich in einen Krawattenträger (Michael Lott) und mutiert vom Kumpeltyp zur Femme fatale. Keine Konstante bleibt mehr, krisenfeste Freundschaften hängen am seidenen Faden und Toms Universum erfährt seine eigene Relativitätstheorie. Zu allem Überfluss eröffnet ihm sein Chef Rolf (Armin Rohde), dass die Agentur so gut wie pleite ist. Wen wundert’s, dass Tom unvorsichtig wird und seine Beziehungsvermeidungsregeln vernachlässigt…

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt das Plugin Akismet zur Spam-Abwehr. Mit dem Absenden ihres Kommentars stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.