Franklin & Bash (2011- ) | Serienkritik

Jared Franklin und Peter Bash sind beste Freunde. Sie arbeiten beide als Strafverteidiger und nachdem sie in einem Fall Damien Karp von der bekannten Anwaltskanzlei Infeld Daniels schlagen konnten, heuert sie Seniorchef Stanton Infeld an, um neues Leben in die kränkelnde Firma zu hauchen.

Als Assistenten stehen den Beiden Carmen Phillips, eine ehemalige Strafgefangene auf Bewährung, welche Franklin und Bash mit Hintergrundwissen unterstützt, und Pindar Singh, ein brillianter, agoraphobischer Anwalt, zur Seite.

Obwohl sie nun für Infeld Daniels arbeiten, wurde ihnen garantiert, dass sie weiterhin die gleiche Art von Fällen bearbeiten dürfen, die sie auch schon in ihrer Selbständigkeit gelöst haben. Nur dieses Mal mit der Macht einer starken Anwaltskanzlei im Rücken.

Franklin und Bash beweisen weiterhin besonderes Fingerspitzengefühl bei ihren Fällen und machen sich dadurch nicht nur Freunde. Besonders Damien Karp sind die Beiden ein Dorn im Auge.

Die Erstausstrahlung der Serie Franklin & Bash war am 1. Juni 2011 auf dem Sender TNT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt das Plugin Akismet zur Spam-Abwehr. Mit dem Absenden ihres Kommentars stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.