30th Mai2019

„Ma“: 7 Filme, die ihre Zuschauer hinters Licht führen

von

Ma Octavia Spencer

Überraschende Wendungen, unvorhersehbare Ereignisse, Überraschungen und Twists machen aus guten gar unvergessliche Filme! Horrorgarant Blumhouse Productions sind Meister im Hinters Licht führen und Schockieren. Ihr neuester Streich Ma, mit Oscar®-Preisträgerin Octavia Spencer in der Titelrolle, startet am 30. Mai in den deutschen Kinos.

Passend zum Kinostart stellen wir euch 7 Horrorthriller, die die Zuschauer bis ins Mark schocken, vor. Natürlich komplett spoilerfrei!

The Sixth Sense (1999)

Kaum einen anderen Regisseur verbindet man so sehr mit unerwarteten Wendungen und Plot Twists wie M. Night Shyamalan, der diese Stilmittel als Markenzeichen für sich gefunden und sie in The Sixth Sense perfektioniert hat.

In dem Psychothriller mit Bruce Willis und Haley Joel Osment geht es um einen Jungen, der behauptet, tote Menschen sehen zu können und deshalb bei einem Psychologen in Behandlung ist. Bis zur finalen Auflösung ahnen die Zuschauer nicht, was hinter der Geschichte steckt, sodass das Ende umso überraschender ist. Nicht umsonst wurde The Sixth Sense für sechs Oscars® nominiert.

Oldboy (2003)

Ein Geschäftsmann wird aus scheinbar unerfindlichen Gründen 15 Jahre lang gefangen gehalten und hat nur über einen kleinen Fernseher Kontakt zur Außenwelt. Über diesen erfährt er auch, dass seine Frau ermordet wurde. Als er dann ebenso überraschend wieder frei gelassen wird, sinnt er auf Rache gegen seine unbekannten Peiniger.

Was dann jedoch passiert, wer für seine Entführung verantwortlich ist und welche Gründe hinter alldem stecken, ist schier unglaublich.

Der südkoreanische Thriller von 2003 überzeugte Kritiker mit knallharter Action und einem unglaublichen Plot und wurde unter anderem bei den Filmfestspielen in Cannes mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet.

Das geheime Fenster (2004)

Nach der Trennung von seiner Frau lebt der Romanautor Mort Rainey (Johnny Depp) in einem abgelegenen Haus am See und versucht, seine Schreibblockade zu überwinden, als der Hobbyschriftsteller John Shooter (John Turturro) bei ihm auftaucht und ihm vorwirft, eine seiner Geschichte gestohlen zu haben.

Nachdem Mort den mysteriösen Fremden zunächst nicht ernst nimmt, wird dieser immer bedrohlicher und gibt ihm schließlich drei Tage Zeit, seine Unschuld zu beweisen – andernfalls werde er ihn umbringen. Im Laufe der Geschichte verschmelzen Realität und Fiktion immer mehr und der zunächst „normale“ Thriller, der auf einer Novelle von Stephen King, einem Meister der überraschenden Wendungen, beruht, entwickelt sich zu einem faszinierenden Werk, dessen Auflösung für die Zuschauer völlig unerwartet kommt.

https://youtu.be/xGmDpqWRHXA

Nummer 23 (2007)

In den Mystery-Thriller Nummer 23 überzeugt Jim Carrey, der sonst fast ausschließlich aus überdrehten Komödien bekannt ist, in einer ernsten Rolle: Walter Sparrow ist städtischer Hundefänger und führt ein scheinbar ruhiges und unauffälliges Leben, bis er einen seltsamen Roman liest, in dem sich alles um die Zahl 23 dreht und der bizarre Parallelen mit seinem eigenen Leben aufweist.

Als er schließlich dahinterkommt, wie der Roman, dessen Autor und sein eigenes Schicksal miteinander verwoben sind, kann er – und auch der Zuschauer – die unerwartete Wendung kaum fassen. Der Film nimmt übrigens Bezug auf die Verschwörungstheorien rund um die Zahl 23, die als mystische Unglückszahl gilt.

Shutter Island (2010)

In Shutter Island von Meister-Regisseur Martin Scorsese spielt Leonardo DiCaprio einen US-Marshall, der gemeinsam mit seinem Partner das rätselhafte Verschwinden einer Patientin aus dem Ashecliffe Hospital für psychisch gestörte Schwerverbrecher untersucht, das auf einer Insel vor der Küste von Massachusetts liegt.

Im Laufe der Geschichte verstricken er, die Patienten und das Personal sich immer mehr in Ungereimtheiten, sodass die Zuschauer nach und nach zweifeln, was wirklich wahr ist und was nicht – bis schließlich die unerwartete Auflösung Licht ins Dunkle bringt.

Get Out (2017)

Genau wie Ma stammt der satirische Mystery-Horror-Thriller Get Out von den Horror-Spezialisten Blumhouse Productions und erzählt die Geschichte eines jungen Afroamerikaners, der die Familie seiner weißen Freundin kennenlernt und bald auf ein grausames Geheimnis stößt, mit dem niemand gerechnet hätte.

Die originelle Story wurde unter anderem mit einem Oscar® für das beste Originaldrehbuch geehrt. Daneben war Get Out auch in den Kategorien „Bester Film“, „Beste Regie“ und „Bester Hauptdarsteller“ (Daniel Kaluuya) nominiert.

https://youtu.be/7qgIIof0T_I

Ma (2019)

An diese Erfolgsgeschichte knüpft nun auch Ma an, der am 30. Mai in den Kinos startet. Im Film geht es um Maggie (Diana Silvers), die neu in der Stadt ist und eine Partynacht mit ihren Freunden plant, allerdings fehlt den Teenagern dazu noch die passende Ausstattung.

Es scheint daher wie eine glückliche Fügung, als sie Sue Ann (Octavia Spencer) treffen, die nicht nur Alkohol für die Teenager kauft, sondern ihnen auch noch ihren Keller als Partylocation zur Verfügung stellt. Für die Kids klingt es wie ein Traum – bei Ma, wie Sue Ann bald von den Teenagern genannt wird, sind alle willkommen und sie feiern eine Party nach der anderen.

Doch schon bald wird klar, dass „Ma“ eigentlich alles andere als gastfreundlich ist und ihr Haus entwickelt sich zur Hölle auf Erden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt das Plugin Akismet zur Spam-Abwehr. Mit dem Absenden ihres Kommentars stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.