02nd Feb2011

„Ich bin Nummer Vier“: Startterminverschiebung

von

"Ich bin Nummer Vier": Startterminverschiebung

In dem rasanten Mystery-Thriller „Ich bin Nummer Vier“, produziert von Michael Bay und unter der Regie von D.J. Caruso, sind die Newcomer des Jahres (Alex Pettyfer und Dianna Agron) erstmals auf der deutschen Kinoleinwand zu erleben.

Story:

Ich bin Nummer Vier John (Alex Pettyfer) ist kein gewöhnlicher Teenager: Kurz nach seiner Geburt wurde sein Heimatplanet zerstört. Mit acht weiteren Kindern, die die Katastrophe überlebten, konnte er auf der Erde in Sicherheit gebracht werden. Seitdem ist John, begleitet von seinem Beschützer Henri (Timothy Olyphant), auf der Flucht. Unter ständig wechselnden Identitäten ziehen sie von Stadt zu Stadt – ohne Familie, ohne Freunde, ohne Vergangenheit. Als sie sich in Paradise, einer kleinen Stadt in Ohio niederlassen, überschlagen sich die Ereignisse: John, mittlerweile ein junger Mann, entdeckt, dass er über erstaunliche, übernatürliche Kräfte verfügt, die zunehmend an Stärke gewinnen. Als er sich in die hübsche Sarah (Dianna Agron) verliebt, will er zum ersten Mal in seinem Leben nicht mehr auf der Flucht sein. Doch die skrupellosen Feinde, die hinter den Überlebenden her sind, haben ihn aufgespürt und greifen an. John muss sich seinem Schicksal stellen. Drei sind bereits tot. Er ist Nummer vier…

Basierend auf dem gleichnamigen Buch von Pittacus Lore hat Regisseur D.J. Caruso („Eagle Eye – Außer Kontrolle“, „Disturbia“) mit „Ich bin Nummer Vier“ spannungsgeladene Mystery-Action über einen außergewöhnlichen jungen Mann geschaffen, der sich seinem Schicksal stellt und für seine Träume kämpft. In den Hauptrollen glänzen Hollywoods neue Teen-Idole: Frauenschwarm Alex Pettyfer („Beastly“) und Dianna Agron, bekannt aus der US-Erfolgsserie „Glee“. Produziert wurde das Spektakel von keinen Geringeren als den Erfolgsproduzenten Michael Bay („Transformers“) und Steven Spielberg („Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“, „Catch me if you can“).

Kinostarttermin: 17. März 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt das Plugin Akismet zur Spam-Abwehr. Mit dem Absenden ihres Kommentars stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.