03rd Feb2012

Grimm S01E10 | Episodenkritik

Episodenkritik

We shall see the crumbs of bread… and they will show us our way home again.

Nick bekommt es mit einer neuen Art zu tun – den Geiers. Dieses geierartige Volk ist nicht nur extrem gefährlich, sondern betreibt einen Handel mit den Organen von Menschen. Als immer mehr obdachtelose Jugendliche verschwinden, nimmt Nick die Spur auf und will dieser Abscheu ein schnelles Ende bereiten.

Grimm hat sich schon lange von den fröhlichen Seiten der Märchen verabschiedet und stimmt durchgehend einen düstereren Ton an. Auch dieses Mal bestätigt sich diese Entwicklung wieder. Eine Leiche, dessen Augen von einer Krähe herausgepickt werden, Organhandel an Obdachlosen und blutige Kämpfe.

Der Leitspruch vieler Märchen und sie leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage scheint in Grimm seine Bedeutung zu verlieren.

Episodenübersicht zu Grimm

grimm10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt das Plugin Akismet zur Spam-Abwehr. Mit dem Absenden ihres Kommentars stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.