25th Jul2011

„Captain America“ erobert die US Kinocharts

von

"Captain America" erobert die US Kinocharts

Am vergangenen Wochenende eroberte „Captain America“ mit einem Einspielergebnis von $65.8 Millionen Dollar die Spitze der amerikanischen Kinocharts und entthronte damit Harry Potter. Damit ist der „First Avenger“, hinter Spider Man und Iron Man der drittbeste Launch eines Marvel-Franchises. Das großartige Box-Office-Resultat belegt: das Interesse an Superhelden ist groß. Doch es gibt nur wenige Menschen, die dazu auserwählt sind, diese zu verkörpern. In „Captain America“ (Kinostart 18. August 2011) schlüpfen Chris Evans und Hayley Atwell in die Rollen von Steve Rogers (alias Captain America) und Peggy Carter, um dort im Kampf um Frieden und Freiheit gegen den Nazi-Schurken Red Skull (Hugo Weaving) anzutreten.

Um ihn zu stoppen, müssen beide all ihre außergewöhnlichen Kräfte bis an die Grenze ihres Könnens ausreizen. Dass Chris Evans und Hayley Atwell aber nicht nur in „Captain America“ ein fantastisches Gespann sind, sondern auch sonst alles geben, beweisen sie stets aufs Neue:

Chris Evans

captain_america_the_first_avenger_ver6 Auch in seiner Freizeit ist Chris Evans aktiv und voller Tatendrang. Fast jeden Tag treibt der 30-Jährige Sport. Sich selbst ein paar Tage Ruhe zu gönnen, fällt ihm nach eigener Aussage unglaublich schwer. Stattdessen reist der durch die „Fantastic Four“-Comicverfilmungen bekannte Schauspieler lieber ununterbrochen durch die Welt und dreht Filme an unzähligen Orten. Der vielseitige Workaholic zeichnet leidenschaftlich gerne, ist aber auch schon in einem Musikvideo von Marilyn Manson aufgetreten. Bei all seinen Aktivitäten legt er eine Coolness und Charme an den Tag, dass man aus dem Staunen kaum herauskommt. Genau wie sich sein filmischer Charakter Captain America mit voller Willenskraft gegen das Böse stemmt, so weiß auch Chris Evans immer genau, was er will. Etwa dann, wenn er sich für die Rechte der Homosexuellen in den USA stark macht. Wie seine heldenhaftes Alter Ego Captain America stellt er sich jeder Herausforderung. Und so kann man mit Fug und Recht sagen: Chris Evans ist der geborene Leinwand-Held. Und noch dazu einer, der 2007 vom „Empire Magazin“ zu einem der „100 Sexiest Stars der Filmgeschichte“ geadelt wurde.

Hayley Atwell

Die Schauspielerin Hayley Atwell steht Chris Evans in nichts nach. Auch sie ist vielseitig begabt, schreibt leidenschaftlich gerne Essays und Kurzgeschichten. Doch auch als Schauspielerin präsentiert sich die Britin in immer neuen Facetten. Sowohl auf der Filmleinwand, als auch auf der Theaterbühne kann man ihre magische Ausstrahlung bewundern. Ob als manisch-depressive Catherine Fedden in „The Line Of Beauty“, als widerspenstige Altenpflegerin in „How About You“ oder aber in historischen Rollen wie die der Lady Elisabeth Hervey in „Die Herzogin“, Hayley Atwell überzeugt mit ihrer ungekünstelten, anmutigen Wandlungsfähigkeit. Dabei kommt ihr sicher auch die Fähigkeit zugute, dass sie in zahlreiche Dialekte beherrscht. Und vor neuen Herausforderungen scheut sie sich erst recht nicht. Kein Wunder also, dass die talentierte Aktrice schon mit Regisseuren wie Woody Allen zusammengearbeitet hat. Zuletzt bekam sie für ihre Rolle als Aliena in dem TV-Mehrteiler „Die Säulen der Erde“ 2011 einen Golden Globe verliehen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt das Plugin Akismet zur Spam-Abwehr. Mit dem Absenden ihres Kommentars stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.