15th Aug2018

Der Sex Pakt (2018) | Filmkritik

von

Der Sex Pakt

Umgangssprachlich wird in der englischen Sprache jemand als Cockblocker bezeichnet, wenn er durch sein Verhalten und seine Äußerungen jemand anderen vom sicher geglaubten Geschlechtsverkehr abhält. Etwas verharmlost trägt der neueste Film der Regisseurin Kay Cannon (Drehbuchautorin der Pitch-Perfect-Reihe) den Titel Blockers – oder im deutschen: Der Sex Pakt.

Die Handlung liest sich dabei wie DER typische Highschool-Film, denn die Protagonisten wollen auf dem Abschlussball ihre Unschuld verlieren. Doch im Gegensatz zu den altbekannten Werken dieser Machart wie American Pie (1999) oder Superbad (2007) stehen in Der Sex Pakt nicht die Herren der Schöpfung im Mittelpunkt, sondern das angeblich schwächere Geschlecht.

Doch als Julie (Kathryn Newton), Kayla (Geraldine Viswanathan) und Sam (Gideon Adlon) die Nacht der Nächte erleben wollen, erfahren ihre Eltern von dem Vorhaben und setzten alles daran, um ihre Schützlinge vor einem großen Fehler zu bewahren. In einer Nacht-und-Nebel-Aktion voller chaotischer und kurioser Wendungen versuchen sie als Cockblocker ihren Mädchen einen Strich durch die Rechnung zu machen. Doch dazu müssen die Alleinerziehende Lisa (Leslie Mann), der Fremdgeher Hunter (Ike Barinholtz) und der übervorsichtige Mitchell (John Cena) in die Welt der Jugendlichen eintauschen!

Der Sex Pakt besitzt genau eine Stärke: seinen Trailer. Ein amüsantes Gag-Feuerwerk mit völligst überdrehten Eltern, die in einer Welt voller Auberginen-Smiley überall einen Penis vermuten und die aus Versehen die Schlüpfer der eigenen Tochter in den Mund nehmen, verspricht perverse und doch köstliche Unterhaltung. Andere Filme haben es mit einem erotischen Apfelkuchen oder ähnlichem immerhin vorgemacht.

Doch was im Trailer so schön verpackt und verkauft wird, entpuppt sich auf 102 Minuten gestreckt als leeres Versprechen. Zu eindimensional sind die Figuren, zu eintönig die Moral, zu vorhersehbar die Handlung und die Witze, die Witze zünden meist gar nicht oder nur behelfsmäßig.

Schauspielerisch liefern die Darstellerinnen der drei Highschool-Mädchen Kathryn Newton, Geraldine Viswanathan und Gideon Adlon die zu erwartende Leistung. Sie sind von ihren Eltern genervt, wissen alles besser und wollen eine partyreiche Nacht erleben. Ihre Liebesgeschichte und das Outing eines der Mädchen sind ebenso vorhersehbar wie belanglos.

Der Sex Pakt - Jetzt bei amazon.de bestellen!

Der Sex Pakt
Jetzt bei amazon.de bestellen!

Bei den Eltern sieht es leider keinesfalls anders aus. Leslie Mann (Die Schadenfreundinnen), in der Rolle der Lisa Decker, fürchtet ihre Tochter nach dem Schulabschluss zu verlieren. Ike Barinholtz (Beilight – Bis(s) zum Abendbrot) als Hunter versucht die Jahre wieder einzuholen, die er bisher als Vater verschlafen hat und John Cena in der Rolle des Mitchell mimt den liebenswerten Tollpatsch. Auch Wrestling-Kollege Dwayne Johnson hat schließlich einst so angefangen.

Was das Trio aus Erwachsenen sowie Jugendlichen aus dem Drehbuch heraus vorträgt, mag im Ansatz eine zeitgemäße Sicht der Dinge sein, die die männlichen Vertreter in den Schatten stellen möchte, summiert sich aber lediglich zu einer Ansammlung idiotischster Gags.

Ein Drogenkoch, der bei Walter White (Breaking Bad) in der Schule gewesen sein könnte, Bier trinken durch den Allerwertester oder Eltern, die ihrem Kind regelmäßig eine Nachricht schicken, wenn sie sexuelle Rollenspiele durchführen. Auf diesem Niveau versucht Der Sex Pakt zu unterhalten, scheitert aber kläglich.

Sein Publikum mag der Film vielleicht bei überfürsorglichen Eltern finden oder gar bei pubertären Sprösslingen. Wer jedoch nicht zu dieser Zielgruppe gehört wird einen Ausflug voller gähnender Langeweile erleben, ohne jegliches Highlight. Mehr Spaß hat man in knapp zwei Minuten mit dem Trailer.

Bewertung

Bewertung_3

Trailer

Informationen
Der Sex Pakt (2018)
102 min|Comedy|06 Apr 2018
6.2IMDB-Wertung: 6.2 / 10 von 59,631 Nutzern
Julie, Kayla und Sam sind Kindheitsfreundinnen, gehen gemeinsam auf die Highschool und schließen einen Pakt, ihre Jungfräulichkeit in der Nacht des Abschlussballs zu verlieren. Für die drei Mädels ist das gar keine so besondere Sache – ganz im Unterschied zu ihren Eltern. Das sind Julies hippe Single-Mutter Lisa, Kaylas ständig zwischen Wut und Tränen schwankender Papa Mitchell und Sams geschiedener, häufig ziemlich fieser Vater Hunter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt das Plugin Akismet zur Spam-Abwehr. Mit dem Absenden ihres Kommentars stimmen sie unserer Datenschutzerklärung zu.