Weathering with you – Das Mädchen, das die Sonne berührte (2019) | Filmkritik

Weathering With You - Das Mädchen, das die Sonne berührte

Nach dem weltweiten Erfolg von Your Name. – Gestern, heute und für immer im Jahr 2016 durfte man durchaus gespannt sein auf das neuste Werke des japanischen Anime-Regisseurs Makoto Shinkai. Mit Weathering with you – Das Mädchen, das die Sonne berührte ist nun sein Nachfolger erschienen und abermals erzählt der Filmschaffende eine emotionale Coming-of-Age-Geschichte mit einer magischen Komponente.

Oberschüler Hodak zieht es weg aus seiner Heimat: Der 16-jährige ist von der Einöde gelangweilt und entflieht in das völlig überwältigende Tokio. Dort angekommen muss Hodaka jedoch schnell feststellen, dass das Leben in der Großstadt nicht nur aufregend, sondern vor allem auch teuer ist.

© Universum Film

Ohne Geld und Freunde versucht sich der junge Schüler in der verregneten Stadt durchzuschlagen. Und schließlich gelingt es ihm eine Anstellung als Redakteur bei einem fragwürdigen Okkultismus-Magazin zu finden. Ein erster Lichtblick seit seiner Ankunft! Und dies soll keineswegs der letzte sein.

Eines Tages begegnet der motivierte Oberschüler in der quirligen Großstadt einem Mädchen, das sein Leben nachhaltig auf den Kopf stellen wird: der willensstarken Hina, die aufgrund familiärer Umstände alleine mit ihrem kleinen Bruder Nagi zusammenlebt.

Hina hat besondere Fähigkeiten, denn ihr wohnt eine mysteriöse Kraft inne, die es ihr erlaubt, allein durch ein Gebet den Himmel für kurze Zeit aufklaren und die Stadt im wunderschönen Sonnenlicht funkeln zu lassen. Doch bald offenbart sich, dass diese mysteriöse Gabe auch ihre Schattenseiten mit sich bringt!

© Universum Film

Makoto Shinkai setzt dort an, wo er mit Your Name. aufgehört hat und schafft abermals ein ebenso bildgewaltiges wie emotionales Werk, in dem die Themen Freundschaft, Einsamkeit und die erste Liebe gefühlvoll behandelt werden.

Vor allem auf der visuellen Ebene kann Weathering with You – Das Mädchen, das die Sonne berührte durch und durch beeindrucken. Jegliche Szene, in welcher das Wetter oder der Himmel thematisiert wird, entwickelt sich zu einem bombastischen Spektakel. Sei es nun ein rasanter Fall aus höchster Höhe, ein farbenfrohes Feuerwerk über Tokio oder jeder Moment, wenn Hina ihre Hände zum Gebet zusammenlegt und die Sonnenstrahlen die dichte Wolkendecke durchdringen. Gänsehaut und weit aufgerissene Augen sind in diesen Momenten garantiert.

© Universum Film

Die in nahezu episodenhafter Struktur verlaufende Story des Films erinnert das ein ums andere Mal definitiv an den Vorgänger des Regisseurs. Nicht nur die Liebesgeschichte und die Fremde der Großstadt sind wiederkehrende Themen, sondern auch der gesamte Verlauf erweckt ein Gefühl der Vertrautheit. Hier scheint sich Makoto Shinkai auf ein erfolgreiches Schema verlassen zu haben, welches bei Your name. nur allzu gut funktioniert hat. Ein wenig mehr Mut hätte sicherlich nicht geschadet.

Weathering with You
Jetzt bei amazon.de bestellen!

Auch bei der Musikauswahl hört der Zuschauer bekannte Klänge, denn abermals sorgt die japanische Rockband RADWIMPS für den Soundtrack. Eine Entscheidung, die bei jedem musikalischen Einsatz begrüßt wird. Egal ob der Ton in Weathering with You nun emotional oder humorvoll angeschlagen wird, unterstützt die Band die Bilder mit der passenden Musik. Vor allem zum Ende hin entfaltet sich die Stärke der eingesetzten Lieder.

Was die deutsche Synchronisation des Films angeht, kann man hier von einem zweischneidigen Schwert sprechen. Während der Stimm-Cast überwiegend gut getroffen ist, gibt es bei den weiblichen Figuren ab und an einen Ausreißer, an welchen man sich erst gewöhnen muss.

Im Vergleich zu Your name., welchem sich Weathering with You stellen muss, schneidet das neueste Werk des Regisseur minimal schwächer ab, bleibt aber ein grandioses Werk, welches sich vielleicht ein wenig zu viel von dem Paradebeispiel abschaut. Doch alles in allem kann Weathering With You – Das Mädchen, das die Sonne berührte sowohl visuell wie inhaltlich ganz oben mitspielen und zählt zweifelsfrei zu den besten Anime des Jahres 2019.

Man darf zudem gespannt sein, welche Geschichte Makoto Shinkai als nächstes in seinem Universum erzählen wird, denn wer genau aufpasst, wird feststellen, dass die Figuren Taki Tachibana und Mitsuha Miyamizu aus Your name. ebenfalls einen kurzen Auftritt in Weathering with You haben.

Bewertung

Trailer

Informationen
Weathering With You - Das Mädchen, das die Sonne berührte (2019)
112 min|Animation, Drama, Family, Fantasy, Romance|17 Jan 2020
7.5IMDB-Wertung: 7.5 / 10 von 19,157 Nutzern
Der Oberschüler Hodaka ist neu in Tokio, doch das Leben in der Großstadt läuft bislang überhaupt nicht so, wie er sich es vorgestellt hat: Schon nach kurzer Zeit geht ihm das Geld aus und dann regnet es seit seiner Ankunft auch noch ununterbrochen. Seine Geldprobleme bekommt er schließlich dadurch in den Griff, dass er anfängt, als Redakteur für ein ziemlich unseriöses Okkultismus-Magazin zu schreiben...

Bildrechte: Universum Film

Ähnliche Beiträge

“Your Name.”: Lee Isaac Chung soll die Realverfilmung übernehmen

Die besten Coming-of-Age-Anime-Filme aus Japan

Offizieller Trailer online zu “Weathering With You”