Media Monday #470

Auch in dieser Woche starten wir wieder mit dem Media Monday von Medienjournal in den Montag. Ich wünsche euch wie immer einen angenehmen Start in die neue Woche und viel Spaß mit meinen Antworten!

1. Die besondere Faszination von Animationsfilmen macht für mich die Verbindung zwischen der aufwendigen Kunst und der erzählten Geschichte aus. Zahlreiche Animationsfilme schaffen es deutlich besser Emotionen und Absichten darzustellen als klassische Filme, da sie gekonnt mit den verankerten sozialen Gegebenheiten spielen und diese bewusst einsetzen. Ich persönlich bin einer großer Fan dieser Verbindung und kunstvollen Gestaltung, beispielsweise bei Filmen wie Your Name. (2016).

2. Der Unterschied zwischen einem guten Buch und einem guten Film liegt in der Tiefe der Handlungen. Während ein Film die Geschichte dem Zuschauer schnell und prägnant vermitteln muss, kann sich ein Buch deutlich mehr Freiheiten bei der Ausschmückung gewähren und dadurch ein deutlich intensiveres Erlebnis aufbauen. Man muss sich nur auch darauf einlassen und die Zeit investieren.
3. Der Hype um Produktionen wie denen aus dem Star Wars-Universum werde ich nie verstehen, da die Filme, abseits der originalen Trilogie, für mich maximal unterhaltsamer Durchschnitt sind ohne jedweden Mehrwert. Ich hätte lieber eine anständige John Carter – Zwischen zwei Welten (2012)-Verfilmung angeschaut als die Teile 7-9 und deren Ableger.

4. Ein anständiger Kinofilm oder gar eine Science Fiction Serie rund um Perry Rhodan wäre mal eine lohnende Investition, denn die Heftroman-Reihe erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit weltweit und ein Film könnte neue Aufmerksamkeit für das Franchise erzeugen. Fast so wie es die Japaner in Bezug auf Manga machen, wenn sie diese durch die Produktion eines Anime promoten. Außerdem kann man nie genug SciFi im TV oder Kino vorfinden.

5. Normalerweise ist es ja selten von Erfolg gekrönt, wenn Serien eine Neuauflage spendiert bekommen, aber MacGyver (2016) scheint wohl einiges richtig zu machen, sonst hätte CBS dem Reboot nicht bereits eine 5 Staffel spendiert. Für mich war jedoch schon nach der ersten Staffel Schluss, da mich die Charaktere überhaupt nicht angesprochen haben. Verfolgt von euch jemand die Serie weiterhin?

6. Mein ausgewiesenes Steckenpferd ist es ja seit einiger Zeit, das Brettspiel. Auch die Corona-Beschränkungen konnten dem keinen Einhalt gebieten, da meine Spielegruppen einfach auf Online-Alternativen umgestiegen sind.

7. Zuletzt habe ich das Brettspiel Imperial Settlers: Empires of the North gespielt und das war sehr enttäuschend, weil die Spieler sehr stark vom Card Draw abhängig sind und wenn man nicht die wichtigen 1-2 Karten auf der Hand hält, den Gegner meist nur noch dabei zuschaut, wie diese bei den Punkten davonrennen. Da gefällt mir das klassische Imperial Settlers deutlich besser, da die Karten dort mehrere Funktionen bieten und der Glücksfaktor dadurch stark reduziert ist.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag zum 370. Media Monday unterhalten und vielleicht sogar zum mitmachen anregen. Bis hoffentlich nächste Woche!

Ähnliche Beiträge

“Your Name.”: Lee Isaac Chung soll die Realverfilmung übernehmen

Die besten Coming-of-Age-Anime-Filme aus Japan

Media Monday #376