16th Apr2018

Steven Spielberg knackt als erster Regisseur die $10 Milliarden

von

Ready Player One

Regisseur Steven Spielberg ist der erste Regisseur der Filmgeschichte, der es mit seinen Werken geschafft hat insgesamt über $10 Milliarden an den weltweiten Kinokassen einzuspielen.

Dank seinem Blockbustern E.T. – Der Außerirdische, dem Franchise Jurassic Park und Indiana Jones ließ er die Kassen klingeln. Sein Film Der weiße Hai aus dem Jahr 1975 läutete zudem erst die Ära des Blockbuster-Kinos in Hollywood ein.

Mit größerem Abstand folgen hinter Spielberg Regisseure wie Michael Bay, Peter Jackson, Robert Zemeckis, Christopher Nolan und auch James Cameron.

In Zukunft erscheint West Side Story und ein neuer Indiana Jones Film von Spielberg. Aktuell in den Kinos läuft sein Science-Fiction-Action-Abenteuer Ready Player One nach Ernest Clines gleichnamigem Bestseller, der sich zu einem weltweiten Phänomen entwickelt hat.

Die Handlung spielt 2045 in einer chaotischen Welt am Rande des Zusammenbruchs. Doch die Menschen finden Erlösung in dem gigantischen virtuellen Universum OASIS, das der geniale, exzentrische James Halliday (Mark Rylance) entwickelt hat.

Als Halliday stirbt, hinterlässt er sein ungeheures Vermögen der ersten Person, die jenes Easter Egg findet, das er irgendwo in der OASIS versteckt hat. So beginnt ein Wettstreit, der die gesamte Welt in Atem hält. Ein junger Held namens Wade Watts (Tye Sheridan) findet wider Erwarten erste Hinweise, und schon gerät er in eine halsbrecherische, realitätsverändernde Schatzjagd durch ein ebenso fantastisches wie geheimnisvolles Universum voller Entdeckungen und Gefahren.

Schreibe einen Kommentar