02nd Okt2017

Sensationeller Kinostart für „Es“ in Deutschland

von

Es

New Line Cinemas von der Kritik hochgelobte Kinofassung des ewigen Bestsellers Es von Stephen King eroberte am Startwochenende die Spitze der deutschen Kino-Charts mit bereits über eine Million Zuschauern – und das war erst der Anfang. Der von Andy Muschietti (Mama) inszenierte, mit Spannung erwartete Horrorthriller startete in 660 Kinos und erzielte den zweitbesten Start in den deutschen Kinos in diesem Jahr nach Zuschauern und Einspiel.

Im Mittelpunkt des Horrorthriller stehen sieben junge Außenseiter, die in dem Städtchen Derry in Maine aufwachsen – sie bezeichnen sich als Club der Loser. Aus dem einen oder anderen Grund sind sie alle ausgegrenzt worden, die Rowdys des Ortes haben sie ins Visier genommen … und alle haben erlebt, wie ihre innere Angst plötzlich real wurde als uralter, aggressiver Gestaltwandler, den sie einfach nur „Es“ nennen.

Seit es den Ort gibt, ist Derry immer schon das Jagdrevier dieses Monsters gewesen: Alle 27 Jahre steigt es aus der Kanalisation herauf, um sich vom Schrecken seiner bevorzugten Beute zu ernähren: nämlich den Kindern von Derry. Innerhalb eines ebenso grauenhaften wie mitreißenden Sommers tun sich die Loser zusammen und bilden eine unverbrüchliche Gemeinschaft, um so ihre eigene Angst zu überwinden und den mörderischen Amoklauf zu beenden, der an einem Regentag begonnen hat: Ein kleiner Junge rannte seinem Papierschiffchen hinterher, das in einen Gully gespült wurde, … und geriet so in die Fänge des Clowns Pennywise.

Andy Muschietti verfilmte den gleichnamigen Roman von Stephen King, der sich bei seiner Erstveröffentlichung 1986 sofort zum Klassiker entwickelte. Nach wie vor zählt er zu den besten und einflussreichsten Werken des unangefochtenen literarischen Horror-Meisters – viele Film- und Fernsehprojekte wurden in den nachfolgenden Jahren von dieser Vorlage inspiriert.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestShare on RedditDigg thisPrint this pageEmail this to someone
Dir gefällt der Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.