18th Apr2016

Media Monday #251

Media Monday

Da habe ich doch glatt in der letzten Woche das Jubiläum zur 250. Ausgabe des Media Monday von Medienjournal verpasst. Also nachträglich alles Gute zum Jubiläum und auf die nächsten 250 Ausgaben. In dieser Woche bin ich aber wieder dabei, wenn auch ein wenig spät. Wie immer wünsche ich euch viel Spaß mit meinen Antworten und einen angenehmen Start in die neue Woche!

Anmerkung: Meine Antworten sind durch eine türkise Farbgestaltung gekennzeichnet.

  1. Enttäuschung drückt nicht annähernd aus, was ich empfand, als ich nach meiner Sichtung des Films Batman v Superman: Dawn of Justice das Kino verließ. Meine Erwartung war zwar schon recht niedrig nach den Trailern, aber dass Ben Affleck, welcher bei der Bekanntgabe seiner Rolle von vielen im Internet geradezu vernichtend belächelt wurde, das Highlight des Films ist spricht Bände. Einmal für die grandiose Leistung Afflecks und die miserable Zack Snyders, der Drehbuchautoren und des Studios.

  2. Wenn andere so positiv über die Serie Z Nation reden, werde ich sie mir wohl auch endlich mal anschauen müssen. Aber ich und Zombies, das sind zwei Dinge die seltenst harmonieren.

  3. Manchmal fragt man sich ja, was die Verantwortlichen sich bei der Auswahl der Filmtitel denken, wie etwa bei Baymax – Riesiges Robowabohu (Originaltitel: Big Hero 6), welcher auch den diesjährigen Filmtipp Award 2016 in der Kategorie „Titelkrampf“ absahnen konnte. Mein persönlicher Favorit war jedoch A World Beyond (Originaltitel: Tomorrowland), welcher in Deutschland zahlreiche Namensänderungen durchlief.

  4. Bei historischen Stoffen stelle ich mir immer die frage nach der Genauigkeit. Oft erwische ich mich dabei, wie ich den Film fasziniert verfolge, nur um später bei Wikipedia zu erfahren, dass nur die grobe Rahmenhandlung der Wirklichkeit entsprach und der Rest Fiktion war.

  5. Vom Set-Design her soll The Jungle Book ja wirklich aufwendig gewesen sein. Eine grüne Wand und 800 3D Künstler. Mehr hat es nicht gebraucht um die wohl realistischsten Tiere zu erschaffen seit Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger. Faszinierend was mittlerweile alles möglich ist.

  6. Eines der wohl meistbemühten Klischees ist es ja wohl, dass Hacker in Filmen immer jung und pickelig sind oder aber lange Haare bzw. einen Pferdeschwanz tragen. Auch teilen sich von Viren befallene System immer durch einen auf rotem Hintergrund blinkenden Text mit – VIRUS.

  7. Zuletzt habe ich die ersten Episoden der neuen Serie Rush Hour geschaut und das war erwartungsgemäß schlecht, weil zumindest die erste Episode eine langweilige und stark gekürzte Version des ersten Film ist. Außerdem versuchen die neuen Darsteller zu stark Jackie Chan und Chris Tucker zu imitieren. Aber ich gebe der Serie noch eine Chance.

Ich hoffe wir konnten euch auch dieses Mal erneut mit unserem Beitrag zum 251 Media Monday unterhalten und vielleicht sogar zum mitmachen anregen. Bis nächste Woche!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestShare on RedditDigg thisPrint this pageEmail this to someone
Dir gefällt der Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.