07th Apr2014

Game of Thrones S04E01 | Episodenkritik

Episodenkritik

Unter dem Titel „Valar Morghulis – All Men Must Die.“ startet die 4. Staffel Game of Thrones des Senders HBO und wohl jeder Zuschauer ist gespannt, wer die weiteren zehn Episoden überleben wird. Leser der Romanreihe „A Song of Ice and Fire“ von George R.R. Martin wissen natürlich schon längst, wer in der neuen Staffel das Zeitliche segnen wird. Für alle anderen verspricht der Titel zumindest ein erneutes Blutbad und auch die Ankündigung, dass in der 4. Staffel noch mehr Charaktere sterben werden als es bereits in der dritten Taten, lässt auf interessante Wendungen schließen. Vielleicht stirbt ja auch endlich mal ein Lannister.

Nachdem bei dem Massaker während der roten Hochzeit König Robb, seine Frau Talisa, seine Mutter Lady Catelyn und der Großteil seiner Bannerträger einem Komplott und dem Verrat Lord Walder Freys zum Opfer fielen, weil König Robb Stark Eidbruch in Bezug auf die arrangierte Hochzeit zwischen den Häusern Stark und Frey begangen hatte, scheint der Krieg der fünf Könige durch diesen Verrat beendet und Haus Bolton herrscht nun nach ihrem Bündnis mit den Lannistern über den Norden Westeros‘.

„My honored guests, be welcome within my walls and at my table. I extend to you my hospitality and protection in the light of the Seven.“ – Lord Walder an König Robb und sein Gefolge gerichtet

In der ersten Episode der 4. Staffel wird dieses brutale Ende der vorherigen Staffel natürlich ausführlich thematisiert und fast jeder Charakter gibt in kurzen Auszügen seine Meinung und Gefühle zu den Geschehnissen wider. Auch wenn es für den Moment ruhig scheint ist noch nicht alle Gefahr gebannt. Im hohen Norden Marschiert Mance Rayder mit 100.000 Wildlingen gegen die Mauer, verfolgt von den White Walkern. Die Gefolgsleute der Lannisters befinden sich noch immer im Krieg mit den Truppen Stannis Baratheons und Daenerys Targaryen setzt mit ihrem Heer und ihren Drachen ihren Weg Richtung Westeros fort und befreit auf ihrem Weg so manch einen Sklaven.

Doch besonders innerhalb der Familie Lannister entfachen langsam die Streitigkeiten. Bereits in der ersten Folge kann man erkennen, dass Jamie und sein Sohn und König Joffrey in Zukunft wohl des öfteren mit Meinungsverschiedenheiten zu kämpfen haben und Cersei wird ihrem Vater Tywin auch nicht so schnell ihre arrangierte Hochzeit verzeihen. Währenddessen bereitet sich Margaery Tyrell auf ihre königliche Hochzeit vor und besonders ein Gast wird für interessante Geschehnisse sorgen. Oberyn Martell, dessen älterer Bruder Prinz Doran Martell von Dorne mit Myrcella Baratheon, der Tochter von Cersei, den Ehebund eingehen soll sobald diese das entsprechende Alter erreicht hat, gesellt sich zu den noblen Gästen der königlichen Hochzeit, verfolgt jedoch seine eigenen Ziele und hat dabei besonders die Rache für seine Schwester Elia Martell, Frau von Rhaegar Targaryen, im Sinn, welche bei der Eroberung von King’s Landing den Gerüchten zufolge durch Ser Gregor Clegane vergewaltigt und ermordet wurde. Auch ihren beiden Kindern wurde diese Schicksal nicht erspart. Auch Tyrion Lannister findet sich in einer angespannten Situation wieder und muss sich mit seiner Frau Sansa sowie seiner Mistress Shae arrangieren. Zudem ist ihm seine Schwester Cersei auf der Schliche und die Situation könnte schon bald eskalieren.

Abseits der Geschehnisse in King’s Landing reitet Arya Stark weiterhin mit Sandor Clegane, welcher sich für die junge Adelige ein üppiges Lösegeld erhofft, und schreitet unbeirrt ihren Rachefeldzug fort. Valar Morghulis.

Die 4. Staffel Game of Thrones setzt also direkt an die Geschehnisse der 3. Staffel an und gibt in der ersten Episode einen Rückblick auf die erfolgten Geschehnisse, aber legt auch schon die Marschroute für die kommenden Episoden vor. Die neue Staffel wird dabei das letzte Drittel des Romans „A Storm of Swords“ (in Deutschland ist das Buch geteilt in „Sturm der Schwerter“ und „Die Königin der Drachen“) abdecken, Teile des vierten Bandes „A Feast for Crows“ aufgreifen und ebenfalls einige Elemente aus dem fünften Buch „A Dance With Dragons“ in die Handlung einfließen lassen.

Leider müssen wir in der 4. Staffel einen Darstellerwechsel durchleben. Schauspieler Ed Skrein, welcher den Söldner Daario Naharis verkörperte, wurde von Darsteller Michiel Huisman abgelöst. Ed Skrein hat die Serie wohl auf Grund seiner neuen Hauptrolle als neuer Transporter in der gleichnamigen Actionfilmreihe aufgegeben und wird nun in die Fußstapfen Jason Stathams treten. Michiel Huisman übernimmt zwar direkt die Rolle des liebelnden Söldners, welcher ein besonderes Interesse an Daenerys Targaryen zeigt, kommt aber noch nicht an die herausragen schleimige und hochnäsige Leistung seines Vorgängers heran. Auf den ersten Blick ein Verlust für die Serie aber mit der Zeit wird sich zeigen ob dies Auswirkungen auf den Handlungsstrang rund um Daenerys Targaryen hat.

Man darf also gespannt sein, welche Hauptcharaktere in der neuen Staffel ihr Leben lassen werden und welche neuen Charaktere auf dem Schlachtfeld erscheinen. Mit Oberyn Martell ist bereits ein erster, interessanter Charakter integriert worden, welcher die Handlung gehörig aufwirbeln wird. Der Auftakt in die vierte Staffel erfolgt gekonnt mit einer perfekten Mischung aus Rückblick und weiterführender Charakterentwicklung. Natürlich wird auch nicht auf den bekannten Humor verzichtet und für die gewisse Portion Action, Nacktheit und Intrigen ist auch gesorgt.

Episodenübersicht zu Game of Thrones

Trailer:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestShare on RedditDigg thisPrint this pageEmail this to someone
Dir gefällt der Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.