27th Dez2017

Das sind die Blockbuster 2018!

von

April

A Wrinkle In Time (05.04.2018)

Drei Kinder machen sich auf die Reise durch Raum und Zeit, um den verschollenen Wissenschaftler Mr. Alex Murry zu retten. Dabei gelangen sie in fremde Welten, wo der Kampf zwischen Licht und Schatten.

Zum Cast zählen dabei Neuling Storm Reid als Meg Murry, Gugu Mbatha-Raw in der Rolle der Dr. Kate Murry und Chris Pine als Alex Murry. Ebenfalls mit dabei sind Reese Witherspoon in der Rolle der Mrs. Whatsit sowie Oprah Winfrey Rolle als Mrs. Which. Auch Zach Galifianakis bekleidet eine Rolle.

Goodbye Christopher Robin (05.04.2018)

Es gab einmal einen Krieg, der so viel Trauer zu unzähligen Menschen gebracht hat. Keiner konnte sich mehr daran erinnern was Fröhlichkeit bedeutet. Aber etwas geschah, dass all das ändern sollte.

Der Film gibt uns einen seltenen Einblick in die Beziehung zwischen dem beliebten Kinderbuchautor A.A. Milne und seinem Sohn Christopher Robin, dessen Spielzeug die fantastische Welt von Winnie Puh inspirierte. Zusammen mit seiner Mutter Daphne und seiner Nanny Olive wird Christopher Robin mit seiner ganzen Familie von dem internationalen Erfolg der Bücher überrannt; die bezaubernden Geschichten geben England nach dem Ersten Weltkrieg neue Hoffnung und Trost.

Doch mit dem Blick der Welt auf Christopher Robin gerichtet, stellt sich die Frage, welchen Preis die Familie für den Erfolg zahlen muss?

Während Domhnall Gleeson (Star Wars: Das Erwachen der Macht) den weltberühmten Autor und Schöpfer von Winnie Puh A.A. Milne darstellen wird, agiert an seiner Seite Margot Robbie (The Wolf of Wall Street) als seine Frau Daphne. Regie führt Simon Curtis (My Week With Marilyn) und das Drehbuch stammt von Frank Cottrell Boyce und Simon Vaughan.

Ready Player One (05.04.2018)

Die Handlung spielt 2045 in einer chaotischen Welt am Rande des Zusammenbruchs. Doch die Menschen finden Erlösung in dem gigantischen virtuellen Universum OASIS, das der geniale, exzentrische James Halliday (Mark Rylance) entwickelt hat.

Als Halliday stirbt, hinterlässt er sein ungeheures Vermögen der ersten Person, die jenes Easter Egg findet, das er irgendwo in der OASIS versteckt hat. So beginnt ein Wettstreit, der die gesamte Welt in Atem hält. Ein junger Held namens Wade Watts (Tye Sheridan) findet wider Erwarten erste Hinweise, und schon gerät er in eine halsbrecherische, realitätsverändernde Schatzjagd durch ein ebenso fantastisches wie geheimnisvolles Universum voller Entdeckungen und Gefahren.

Spielberg inszenierte den Film nach dem Drehbuch von Zak Penn und Ernest Cline. Die Hauptrollen in Ready Player One übernehmen Tye Sheridan (X-Men: Apocalypse), Olivia Cooke (Ich und Earl und das Mädchen), Ben Mendelsohn (Star Wars: Rogue One) und T.J. Miller (Deadpool), außerdem Simon Pegg und Oscar®-Preisträger Mark Rylance.

Der dreifache Oscar-Preisträger Spielberg holte sein kreatives Team von Bridge of Spies wieder zusammen: Kameramann und Oscar-Preisträger Janusz Kaminski, Produktionsdesigner und Oscar-Preisträger Adam Stockhausen, Cutter und Oscar-Preisträger Michael Kahn und Kostümdesignerin Kasia Walicka-Maimone. Die Musik komponiert Oscar-Kandidat Alan Silvestri.

X-Men: New Mutants (12.04.2018)

Es wird Zeit, ein neues, düsteres Kapitel der X-Men-Saga aufzuschlagen. Doch bevor die neuen Mutanten die Welt retten können, müssen sie in New Mutans zunächst ihre Kräfte unter Kontrolle bringen. Und sich dabei gleichzeitig ihren eigenen Dämonen stellen.

Lady Bird (19.04.2018)

Der Alltag von Christine „Lady Bird“ McPherson (Saoirse Ronan) im kalifornischen Sacramento besteht aus High School-Routine, Familientrouble und ersten ernüchternden Erfahrungen mit Jungs. Kein Wunder also, dass die 17-Jährige davon träumt, flügge zu werden. Im echten Leben rebelliert sie mit Leidenschaft und Dickköpfigkeit gegen die Enge in ihrem Elternhaus.

Doch allzu leicht macht ihre Mutter (Laurie Metcalf) dem eigenwillig-aufgeweckten Teenager die Abnabelung natürlich nicht, und so ziehen alle beide zwischen Trotz, Wut und Resignation immer wieder sämtliche Gefühlsregister.

Solange ich atme (19.04.2018)

England in den 50er Jahren: Der erfolgreiche Geschäftsmann Robin Cavendish (Andrew Garfield) und die schöne und außergewöhnliche Diane Blacker (Claire Foy) verlieben sich Hals über Kopf ineinander und heiraten kurz darauf.

Als das junge Paar Nachwuchs erwartet, ist das Glück der beiden Liebenden perfekt. Doch im Dezember 1958 wird das Leben der Cavendishs von einem Moment zum anderen auf den Kopf gestellt: Im Alter von nur 28 Jahren wird Robin durch eine Infektion vom Hals abwärts gelähmt.

Gegen alle Widerstände steht Diane ihrem Mann zur Seite und gibt ihm durch Hingabe und ihren Mut zu unkonventionellen Entscheidungen seine Freiheit zurück. Gemeinsam stellen sie sich jeglichen Einschränkungen in den Weg, inspirieren mit Lebenslust und Humor ihr Umfeld und machen für sich und viele andere das Leben wieder lebenswert.

Solange ich atme von Regisseur Andy Serkis (The Jungle Book) ist ein im Wortsinne atemberaubender und hochemotionaler Film über Lebensfreude und die wahre Liebe, die alle Grenzen überwindet. Der dreifach Oscar®-prämierte Kameramann Robert Richardson sorgt dabei für traumhafte Bilder und Drehbuchautor William Nicholson für eine bewegende Geschichte.

A Beautiful Day (26.04.2018)

Ein junges Mädchen wird vermisst. Joe (Joaquin Phoenix), ein brutaler und vom eigenen Leben sowohl gequälter als auch gezeichneter Auftragskiller, startet eine Rettungsmission. Im Sumpf aus Korruption, Macht und Vergeltung entfesselt er einen Sturm der Gewalt. Vielleicht gibt es nach all dem Blutvergießen am Ende auch für Joe ein Erwachen aus seinem gelebten Albtraum….

Das Drehbuch des düsteren Thrillers basiert auf der Novelle You were never really here des amerikanischen Autors Jonathan Ames. Neben Joaquin Phoenix als Auftragskiller Joe sind in weiteren Rollen unter anderem Ekatarina Samsonov (Anesthesia) als verschlepptes Mädchen Nina, Alessandro Nivola (American Hustle), Alex Manette (Jane Got A Gun), John Doman (Blue Valentine) sowie Judith Roberts (Orange Is The New Black) als Joes Mutter zu sehen.

Avengers 3: Infinity War (26.04.2018)

Die Regisseurs-Brüder Anthony und Joe Russo zeigten bereits mit The Return of the First Avenger und The First Avenger: Civil War, dass sie genau die Richtigen für bildgewaltiges Action-Kino sind. Mit Avengers: Infinity War erschaffen sie erneut ein atemberaubendes Actionspektakel und einen weiteren wichtigen Meilenstein im Marvel Cinematic Universe.

Nie zuvor war die Starpower größer: Robert Downey Jr. kehrt zurück in seiner legendären Rolle als Tony Stark/Iron Man und kämpft erneut Seite an Seite mit Chris Hemsworth als Thor, Mark Ruffalo als Bruce Banner/Hulk, Chris Evans als Steve Rogers/Captain America, Scarlett Johansson als Black Widow und Jeremy Renner als Hawkeye. Unterstützung erhalten sie von Tom Holland als Peter Parker/Spider-Man, Paul Rudd als Ant-Man, Chadwick Boseman als Black Panther und Paul Bettany als Vision sowie Anthony Mackie als Falcon, Don Cheadle als James Rhodes und Elizabeth Olsen als Scarlet Witch.

Im intergalaktischen Kampf treffen sie erstmals auch auf Chris Pratt als Star-Lord, Zoe Saldana als Gamora, Dave Bautista als Drax und Benedikt Cumberbatch als Doktor Strange. In die Rolle des machtgierigen Thanos schlüpft Hollywoodstar Josh Brolin, während Gwyneth Paltrow als Pepper Potts und Benicio del Torro als The Collector wieder zu sehen sind. Produzent von Avengers: Infinity War ist Mastermind Kevin Feige.

Early Man – Steinzeit bereit (26.04.2018)

Angesiedelt in der Vorzeit, als urzeitliche Kreaturen und wollige Mammuts die Erde bevölkerten, erzählt Early Man, wie der gewitzte Steinzeitmensch Dug zusammen mit seinem Kumpel, dem prähistorischen Wildschwein Hognob seinen Stamm dazu bringt, gemeinsam den Kampf gegen die überheblichen Bronzezeitmenschen aufzunehmen und sich mit seinen ganz eigenen Mitteln durchschlägt.

Early Man ist die erste Regiearbeit des vierfachen Oscar-Gewinners Nick Park seit Wallace & Gromit: Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen. Mit Unterstützung des Drehbuchautors Mark Burton (Shaun das Schaf – Der Film) entwickelt Park erneut urkomische Figuren in einem einmaligen Setting.

Eddie Redmayne (Die Entdeckung der Unendlichkeit) wird dem Titelhelden Dug in der Originalfassung von Early Man seine Stimme leihen. Ins Kino wird das Werk am 29. März 2018 kommen.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Schreibe einen Kommentar