20th Sep2017

Drei ungleichen Geschwister in „The Meyerowitz Stories“

von MGafri

Netflix

Netflix hat heute den offiziellen Trailer zu Noah Baumbachs neuem Film The Meyerowitz Stories (New and Selected) veröffentlicht. Er gibt erste Einblicke in die berührende Geschichte der drei ungleichen Geschwister Danny (Adam Sandler), Matthew (Ben Stiller) und Jean Meyerowitz (Elizabeth Marvel), deren dickköpfiger und launischer Vater Harold (Dustin Hoffman) ihnen das Leben nicht immer leicht macht…

The Meyerowitz Stories (New and Selected) ist der neue berührende und zugleich humorvolle Film des Regisseurs und Drehbuchautoren Noah Baumbach (Frances Ha, Gefühlt Mitte Zwanzig).

The Meyerowitz Stories (New and Selected) feierte seine Weltpremiere bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes.

Emma Thompson, Grace Van Patten, Adam Driver, Candice Bergen, Judd Hirsch, und Rebecca Miller sind in dem Netflix Original-Film in weiteren Rollen zu sehen. Baumbach schrieb darüber hinaus auch das Originaldrehbuch für den Film.

20th Sep2017

Gewinnspiel zu „Kingsman: The Golden Circle“

von MGafri

Kingsman: The Golden Circle

Der erste Teil Kingsman: The Secret Service machte die Welt mit den Kingsman bekannt – einem unabhängigen, internationalen Geheimdienst, der auf höchstem Level von Diskretion operiert und dessen ultimatives Ziel ist, die Welt sicher zu halten. In Kingsman: The Golden Circle müssen sich unsere Helden einer neuen Herausforderung stellen.

Als ihre Hauptquartiere zerstört und ihre Welt bedroht werden, führt sie ihre Reise zur Entdeckung einer verbündeten US-Spionageorganisation namens Statesman, die bis in die Tage der Gründung beider Organisationen zurückreicht. In einem neuen Abenteuer, das die Stärke und den Einfallsreichtum der Agenten bis zum Äußersten fordert, verbünden sich die beiden Elite-Geheimorganisationen. Sie bekämpfen ihren rücksichtslosen, gemeinsamen Feind, um die Welt zu retten, was für Eggsy langsam zur Gewohnheit wird…

Auf dem Regiestuhl sitzt Matthew Vaughn während vor der Kamera Colin Firth, Julianne Moore, Taron Egerton, Mark Strong, Halle Berry, Elton John, Channing Tatum und Jeff Bridges agieren.

Ab Donnerstag, den 21. September 2017 gibt es Kingsman: The Golden Circle in den deutschen Kinos!

So fliegst du wie ein Kingsman duch die Gegend!

In Kingsman: The Golden Circle werden atemberaubende Stunts und unglaubliche Moves gezeigt, bei denen Untrainierte auseinanderfallen würden. Wer es jedoch schaffen will, zumindest annähernd diese coolen Bewegungen hinzubekommen, der sollte sich Skills im Parkour, genauer gesagt im Freerunning, aneigenen.

Die Trendsportart Parkour ist weitestgehend bekannt, und Freerunning unterscheidet sich im Wesentlichen davon, dass es noch artitischer zugeht und mehr Wert auf beeindruckende Moves gelegt wird – perfekt, um die Kingsman-Stunts nachmachen zu können!
Mit unseren Einsteiger-Techniken könnt ihr die ersten Schritte auf dem Weg zum Freerunner machen!

Hoch die Wände!
Du läufst und auf einmal steht da eine Wand vor dir – blöde Sache. Aber statt jetzt umzudrehen und einen anderen Weg zu suchen, kannst du sie doch auch einfach den Wall-Run ausprobieren. Damit das gelingt, musst du mittleres Tempo aufnehmen, im richtigen Abstand zur Wand mit dem Sprungbein abheben und den Ballen des gegenüberliegenden Fußes auf die Vorderseite des Hindernisses stellen. Dann muss man sich so weit hochdrücken, wie man kann – dabei gerne Schwung mit den Arme holen, um noch ein paar Zentimeter rauszukitzeln. Sobald man an der oberen Kante der Wand angelangt ist, muss man sich hochziehen, um direkt weiterklettern zu können. Klingt einfach, oder?

= Gewicht
Balance ist hier das Stichwort. Bis man diese gewonnen hat, sollte man zuerst auf bodennahen Vorrichtungen anfangen und nicht gleich in luftigen Höhen beginnen – denn wer hoch oben anfängt, wird aller Wahrscheinlichkeit nach schnell und schmerzhaft unten ankommen. Wenn man beim Rail Balance sicher geworden ist, kann es höher hinausgehen. Um das hier zu lernen, muss man auf einem Geländer (oder zu Anfang besser auf einem auf dem Boden liegenden Seil) mit ausgebreitet Armen und fixiert auf einen sich auf Augenhöhe befindenden Punkt entlanglaufen. Dieser Move gehört zu den Basics und muss unbedingt perfekt beherrscht werden – und das klappt nur mit reichlich Übung.

Auf die Rolle, fertig, los!
Wer sich krass fortbewegen will, der muss auch sicher landen können – sonst war’s das mit der Freerunning-Karriere. Die Safety Roll ist also eine unheimlich wichtige Technik, damit man die KINGSMAN Moves nicht nur einmal vollführen kann. Mit gesenktem Körper und leicht gebeugten Beinen, der korrekten Handhaltung und mit dem Unterarm der Körperseite, auf der man sich bevorzugt abrollt, auf dem Boden sollte es funktionieren. Beim Aufkommen aber unbedingt nach unten gucken und das Kinn einziehen, die Schulter mit den Händen nach vorne ziehen und sich gleichzeitig mit den Zehen abschieben. Dann noch diagonal auf der Schulter abrollen – et voilà.

Genau gesprungen
Mit Precision jumps schafft man es, auf nicht besonders großen Zielen wie einem Vorsprung oder einer schmalen Schiene zu landen. Hierfür braucht es Konzentration, Gleichgewicht und die Fähigkeit, realistische Einschätzungen treffen zu können, denn egal, wie gut man ist (oder man meint, dass man es ist), wird man übermütig, kann es ganz schnell im Krankenhaus enden.

Für einen Präzisionssprung beginnt man mit geschlossenen Füßen am Rand des Startpunktes. Wenn der Sprung ansteht, müssen die Beine gebeugt sein und die Arme nach hinten geschwungen werden. Dann vorlehnen, sich mit den Füßen abdrücken und die Arme nach vorne durchschwingen. Wie beim Weitsprung dann die Beine nach vorne ziehen und auf den Fußballen aufkommen. Und um keinen unfreiwilligen Spagat zu fabrizieren, muss man dabei noch die Beine geschlossen halten. Fertig ist der Precision jump!

Passend zum Kinostart von Kingsman: The Golden Circle am 21. September 2017 haben wir die Möglichkeit euch mit den Agenten in das neue Abenteuer zu schicken. Wir verlosen 5x zwei (2) Kinotickets für den Film!

Unter allen Teilnehmern werden am 28. September 2017 die glücklichen Gewinner ermittelt. Um am Gewinnspiel teilzunehmen beantworte einfach im folgenden Tool eine simple Frage. Außerdem könnt ihr durch verschiedene Aktionen weitere Einträge erhalten und eure Gewinnchance erhöhen. Viel Erfolg!

Gewinnspiel zu "Kingsman: The Golden Circle"

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind nur volljährige Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich & Schweiz. Es ist nur eine Teilnahme pro Person möglich. Unvollständige Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Willst du immer auf dem Laufenden bleiben über unsere Gewinnspiele?

Hier geht es direkt zu unserer Facebook-Seite: myofb.de

Oder folge uns via Twitter!

Wir sind auch auf Google+ vertreten!

Auf Instagram könnt ihr uns auch finden!

20th Sep2017

Das sind die Stars aus „Blade Runner 2049“

von MGafri

Blade Runner 2049

Am 5. Oktober startet der mit Spannung erwartete Actionfilm Blade Runner 2049 endlich in den deutschen Kinos. An der Seite von Harrison Ford, der erneut in seiner legendären Rolle des Blade Runners Rick Deckard zurückkehrt, ist ein überaus vielseitiges Ensemble zu sehen, zu dem unter anderem Ryan Gosling, Robin Wright, Jared Leto und Dave Bautista gehören.

Kaum einem anderen Film fiebern Fans weltweit dieses Jahr so entgegen wie Blade Runner 2049. Am 5. Oktober hat das Warten endlich ein Ende, denn dann startet der bildgewaltige Actionfilm in den deutschen Kinos. Besonders viel Vorfreude gilt dabei Hollywood-Star Harrison Ford, der in seiner legendären Rolle des Rick Deckard auf die große Leinwand zurückkehrt.

Harrison Ford (Rick Deckard)

Das Kinopublikum wurde erstmals im Jahr 1973 im Film American Graffiti auf Harrison Ford aufmerksam. Bereits vier Jahre später landete er mit der Rolle des Han Solo in Krieg der Sterne den nächsten großen Hit und die erste seiner ikonischen Filmrollen, mit denen sein Name untrennbar verbunden ist.

Zu denen gehören neben den mehrmaligen Auftritten in George Lucas Sternen-Saga die Rolle des Archäologen Indianer Jones in dem gleichnamigen Franchise, die Auftritte als CIA-Agent Jack Ryan in den Tom-Clancy-Verfilmungen Die Stunde der Patrioten und Das Kartell als auch die Rolle des Blade Runners Rick Deckard in Ridley Scotts Science-Fiction-Kultfilm. Ford, der bekannt dafür ist, seine Stunts selbst auszuführen, war zuletzt u.a. in Actionfilmen wie The Expendables 3 und Cowboys & Aliens zu sehen.

Seine komödiantische Seite zeigte er u.a. in Morning Glory und Anchorman – Die Legende kehrt zurück.

Ryan Gosling (K)

Der aus Kanada stammende Schauspieler begann seine Karriere bereits als Kind, als er 1993 an einem offenen Casting für die US-amerikanische TV-Show The Mickey Mouse Club teilnahm und sich gegen 17.000 Mitbewerber durchsetzte. Für zwei Jahre trat er anschließend regelmäßig als Sänger in der Sendung auf. Nach der Show wechselte Gosling in die Schauspielerei und landete mit TV-Serien wie Der junge Herkules und Filmen wie Gegen jede Regel seine ersten Rollen. Für seine kontroverse Darstellung eines jüdischen Neo-Nazi in Inside a Skinhead erhielt er 2001 viel Lob der Kritiker und der Film wurde mit dem Jurypreis des Sundance Film Festival ausgezeichnet.

Kurze Zeit später erreichte Gosling einen weiteren Meilenstein seiner Karriere, als er für Half Nelson für den Oscar® nominiert wurde. Innerhalb kürzester Zeit wurde Gosling damit einer der gefragtesten Schauspieler seiner Generation und stellte sein Können in den Filmen Blue Valentine, Crazy, Stupid, Love., Drive, The Ides of March – Tage des Verrats, The Place Beyond the Pines und zuletzt La La Land unter Beweis.

Jared Leto (Niander Wallace)

Jared Leto zog 1992 nach Los Angeles, um nach einem Studium der Schauspielerei in New York zunächst seine Karriere als Musiker voranzutreiben, während er nebenbei einige Schauspielrollen annehmen wollte. Doch dann erreichte er 1994 größere Bekanntheit durch die Fernsehserie Willkommen im Leben, der Rollen in vielbeachteten Kinofilmen wie Der schmale Grad, Fight Club, Durchgeknallt, American Psycho, Requiem for a Dream, Panic Room und Lord of War – Händler des Todes folgten.

Den bisher größten Erfolg seiner Schauspielkarriere stellt jedoch Dallas Buyers Club aus dem Jahr 2013 dar. Letos intensive Darstellung der an AIDS erkrankten Transfrau Rayon brachte ihm einen Oscar® als bester Nebendarsteller ein. Parallel ist Leto aber auch als Musiker überaus erfolgreich. 1998 gründete er mit seinem Bruder die Rock-Band 30 Seconds to Mars, in der Leto als Sänger, Gitarrist und Songwriter fungiert. Die Band hat bisher vier Alben veröffentlicht, von denen das letzte in Deutschland den dritten Platz der Charts erreichte.

Ana de Armas (Joi)

Ana de Armas wurde auf Kuba geboren und begann mit 14 Jahren an der Teatro Nacional de Cuba in Havanna zu studieren. Nach vier Jahren schloss sie ihre Ausbildung erfolgreich ab, gab aber bereits mit 16 Jahren ihr Schauspieldebüt in Una rosa de Francia von Regisseur Manuel Gutiérrez Aragón. Nach einem Umzug nach Spanien mit 19 Jahren setzte sie ihre Karriere dort fort und eroberte sich über diverse Auftritte in spanischen TV-Serien ihre ersten Rollen in Hollywood. Ihr internationaler Durchbruch folgte 2015 in Eli Roths Horror-Thriller Knock Knock an der Seite von Keanu Reeves. Ferner war sie auch neben Robert de Niro in Hands of Stone sowie neben Jonah Hill und Miles Teller in War Dogs zu sehen.

Sylvia Hoeks (Luv)

Die Niederländerin Sylvia Hoeks wurde als 14-Jährige von einer Model-Agentur entdeckt. Nach ihrem Schulabschluss wandte sie sich jedoch der Schauspielerei zu und begann ein Studium an der Theater Academie in Maastrich. Der Durchbruch in ihrem Heimatland gelang ihr direkt nach ihrem Abschluss mit der Hauptrolle im Film Duska, für die sie mit dem wichtigsten niederländischen Filmpreis ausgezeichnet wurde. Weitere Rollen im niederländischen, deutschen als auch dänischen Kino und Fernsehen folgten. Darunter der an den niederländischen Kinokassen überaus erfolgreiche Film De Storm. 2013 landete Hoeks schließlich ihre erste internationale Rolle neben Geoffrey Rush in The Best Offer – Das höchste Gebot.

Robin Wright (Lt. Joshi)

Robin Wright arbeitet bereits mit 14 Jahren als Model. Nach ihrem High-School-Abschluss entschied sie sich jedoch für die Schauspielerei und wurde einem größeren Publikum mit ihrer Darstellung der Kelly Capwell in der TV-Serie California Clan bekannt. Diese Rolle brachte Wright drei Emmy®-Nominierungen ein. Ihre erste Hauptrolle in einem Kinofilm war 1987 die der selbstbewussten Prinzessin Buttercup in Rob Reiners Die Braut des Prinzen. Nach Filmen wie Denial und Toys wurde Wright für ihre Performance als Jenny im Blockbuster-Hit Forrest Gump für einen Golden Globe® nominiert.

Seit 2013 ist Wright im Besonderen für ihre Hauptrolle in der ersten Netflix Original Series House of Cards bekannt, in der sie Claire Underwood spielt, die kaltblütige Ehefrau des von Kevin Spacey verkörperten Politikers Frank Underwood.

Dave Bautista (Sapper Morton)

Bevor Dave Bautista sich der Schauspielerei zuwandte, war er vor allem unter den Wrestler-Namen „Batista“ und „The Animal“ bekannt. Zu den größten Erfolgen seiner Wrestler-Karriere gehören der viermalige Gewinn der World Heavyweight Championship und der zweifache Erhalt der WWE Championship. Parallel wurde er für Rollen in TV-Serien wie Smallville und in Kinofilmen wie Riddick – Überleben ist seine Rache und The Man with the Iron Fists gecastet. Seine prominenteste Rolle ist aber sicherlich die des Superhelden Drax in Marvels Guardians of the Galaxy und Guardians of the Galaxy Vol. 2.

20th Sep2017

Nicole Kidman in „The Killing of a Sacred Deer“

von MGafri

The Killing of a Sacred Deer

Am 11. Januar 2018 kommt mit The Killing of a Sacred Deer das neue fesselnde Werk des Oscar-nominierten Regisseurs Yorgos Lanthimos in die deutschen Kinos. In den Hauptrollen spielen Oscar-Preisträgerin Nicole Kidman, Golden Globe-Gewinner Colin Farrell sowie der irische Shootingstar Barry Keoghan, der gerade in Dunkirk brilliert hat.

Nach seinem Erfolgsfilm The Lobster wurde Yorgos Lanthimos für den unter die Haut gehenden Psychothriller The Killing of a Sacred Deer dieses Jahr in Cannes mit dem Drehbuchpreis ausgezeichnet. Kraftvoll und virtuos erzählt die dunkle Rachesaga eine Geschichte von Opfer und Macht, die den griechischen Mythos der Iphigenie aufnimmt. Ab 11. Januar 2018 im Kino!

Steven (Colin Farell) und Anna (Nicole Kidman) sind ein erfolgreiches und scheinbar glückliches Ärzte-Ehepaar und Eltern zweier Teenager. Doch in Stevens Leben hat sich der Halbwaise Martin (Barry Keoghan) eingeschlichen, der das Leben der Familie bedroht. Steven wird ein undenkbares Opfer bringen müssen.

20th Sep2017

Offizieller Trailer zu „Tomb Raider“ online

von MGafri

Tomb Raider

Lara Croft ist die leidenschaftlich emanzipierte Tochter eines exzentrischen Abenteurers, der spurlos verschwunden ist, als sie noch ein kleines Mädchen war. Inzwischen ist Lara erwachsen, aber ihr fehlt ein klares Lebensziel – eher unmotiviert brettert sie als Fahrradkurierin durch die Straßen der Trendviertel von East London – zum Leben reicht das kaum. An der Uni hat sie sich zwar eingeschrieben, aber die Hörsäle meidet sie.

Sie will sich ihren eigenen Weg suchen und lehnt daher auch die Leitung des globalen väterlichen Konzerns ebenso strikt ab, wie sie sich weigert, an seinen Tod zu glauben. Mittlerweile sind allerdings sieben Jahre vergangen, und man legt Lara nahe, sich allmählich mit der Realität abzufinden. Doch irgendetwas – Lara begreift es selbst nicht – treibt sie dazu, endlich herauszufinden, was ihrem Vater eigentlich passiert ist.

Als Lara alle Brücken hinter sich abbricht, handelt sie bewusst auch gegen den letzten Willen ihres Vaters. Ihre Suche beginnt dort, wo er zuletzt gesehen wurde: in dem legendären Grabmal auf einer mythischen Insel, die sich irgendwo vor der japanischen Küste befinden könnte. Doch Lara hat sich keine einfache Aufgabe vorgenommen: Allein schon die Reise in diese Region erweist sich als extrem gefährlich. Unversehens muss sie alles aufs Spiel setzen – sogar ihr Leben.

Von einer Minute zur anderen verfügt sie über nichts außer ihrem scharfen Verstand, ihrem unverbrüchlichen Glauben und ihrem angeborenen Starrsinn. Doch reicht das, um auf dieser Reise ins Ungewisse über sich selbst hinauszuwachsen? Falls sie dieses haarsträubende Abenteuer überlebt, dann könnte sie mit einem Schlag berühmt werden. Denn nicht jeder darf sich Tomb Raider nennen.

Die Hauptrolle übernimmt Oscar®-Preisträgerin Alicia Vikander (The Danish Girl) unter der Regie von Roar Uthaug (The Wave – Die Todeswelle). Die Dreharbeiten begannen kurz nach dem 20. Jubiläum der äußerst beliebten Videospiel-Reihe von Square Enix, Crystal Dynamics und Eidos Montreal. Weitere Rollen in Tomb Raider spielen Dominic West, Walton Goggins und Daniel Wu.

Der Film startet am 15. März 2018.

19th Sep2017

Erstes Poster und Teaser zu „Tomb Raider“ mit Alicia Vikander

von MGafri

Tomb Raider

Am 15. März 2018 kehrt Lara Croft alias Tomb Raider zurück in die weltweiten Kinos! Die schwedische Schauspielerin Alicia Vikander, 2016 für ihre Leistung in The Danish Girl mit dem Oscar bedacht, wird dann Angelina Jolie beerben. Diese verkörperte die Videospiel-Heldin 2001 sowie in der Fortsetzung 2003.

Das Reboot der Reihe erzählt von Lord Richard Croft (Dominic West), der vor sieben Jahren spurlos verschwunden ist. Seine Tochter Lara lebt als Studentin in London und hat bislang nicht sein mächtiges Wirtschaftsimperium übernommen.

Eines Tages beginnt Lara das Verschwinden ihres Vaters zu untersuchen und reist zu dem letzten bekannten Aufenthaltsort, einer kleinen Insel vor der Küste Japans, wo ihr Vater ein geheimnisvolles Grabmal untersuchte.

Dort angekommen beginnt auch schon ein Kampf ums Überleben, bei welchem Lara Croft ihr scharfer Verstand hilft!

Nun wurde nicht nur ein erstes Poster veröffentlicht, sondern auch ein kurzer Teaser, der via Facebook und Instagram verbreitet wird. In dem kurzen Clip kriegt man bereits einen ersten Eindruck der Action, welche im Film dominant sein dürfte. Zum weiteren Cast zählen neben Vikander Walton Goggins als Mathias Vogel sowie Daniel Wu als Lu Re. Regie führte der Norweger Roar Uthaug (The Wave).

19th Sep2017

The Founder (2016) | Filmkritik

von MGafri

The Founder

Das Schnellrestaurant McDonald’s steht für zwei Werte: Qualität und Familie. So jedenfalls war der ursprüngliche Gedanke, als die beiden Brüder Richard und Maurice McDonald 1950 in San Bernardino ihr erstes Geschäft eröffnen. Mit einer ausgetüpftelten Idee der Hamburgerzubereitung wollten sie die Leute nicht nur satt, sondern auch glücklich machen. Dann betrat Ray Kroc ihr Leben.

thefounder_1 Heute ist der Franchisegeber McDonald’s der umsatzstärkste Fast-Food-Konzern der Welt mit einem Jahresumsatz von über 25 Mrd. US-Dollar und 36,525 (Stand 2015) Standorten. Doch wie kam es dazu, dass aus dem Traum einer qualitativ hochwertigen Burgerkette ein Fastfood-Gigant wurde, dessen Standards die Brüder McDonald bitterlich enttäuschen würden?

Regisseur John Lee Hancoc erzählt mit The Founder die Geschichte des gelben Ms und gewährt einen Einblick hinter die skrupellose Geldgier und den Machtwunsch eines Mannes.

Der charismatische Geschäftsmann Ray Kroc kann sich Anfang der 1950er kaum über Wasser halten. Als Vertreter für Milchshake-Mixer erhält er bei seinen Kundenbesuchen mehr zugeschlagene Türen als abgeschlossene Verträge. Doch von all den Rückschlägen lässt sich Kroc keinesfalls in die Knie zwingen und er träumt tagtäglich den amerikanischen Traum vom großen Erfolg.

thefounder_2 Eines Tages scheint sich seine Beharrlichkeit endlich auszuzahlen! Als er von einem revolutionären Schnellrestaurant im kalifornischen San Bernardino hört, wittert er die Chance seines Lebens. Die beiden Brüder Mac und Dick McDonald scheinen kurz vor dem großen Durchbruch zu stehen und Ray will ein dickes Stück vom (Hamburger-)Brötchen abhaben.

Durch Hartnäckigkeit und Raffinesse schafft er es letztendlich die Franchise-Rechte zu erwerben und seinen Traum eines erfolgreichen Fast-Food-Imperium in die Tat umzusetzen. Doch dazu muss er noch unzählige Hindernisse aus dem Weg räumen und unliebsame Entscheidungen treffen.

Während in der heutigen Zeit die Geschichte von jungen Arschlöchern wie dem Facebook-Gründer Marc Zuckerberg in The Social Network oder Appel-Guru Steve Jobs erzählt wird, handelt The Founder von einem 52-jährigen Raffzahn, der im hohen Alter scheinbar doch noch für sein Durchhaltevermögen belohnt werden soll. Dass er bereit ist für diesen Ziel alles und jeden zu verraten, merkt man dem aalglatten Verkäufer direkt an.

Dargestellt wird das wortgewandte Schlitzohr von Schauspieler Michael Keaton, der dank der schwarzen Komödie Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) neuen Aufschwung in Hollywood genießt. Seine Abbildung des Ray Kroc ist ebenso charismatisch wie bitterböse. Gewollt zieht er den Hass der Zuschauer auf sich ohne sein Lächeln zu verlieren. Ein Wolf, der sich im Schafspelz in das Leben der Brüder McDonald schleicht.

The Founder - Jetzt bei amazon.de bestellen!

The Founder – Jetzt bei amazon.de bestellen!

Mac (John Carroll Lynch) und Dick McDonald (Nick Offerman) sind die Leidtragenden, dessen Traum von Kroc mit Füßen getreten wird. Durch und durch sympathisch und ehrlich treten die beiden Figuren im Film auf und auch wenn man ihr Schicksal erahnt, wünscht man sich so sehr, dass die beiden hart arbeitenden Brüder am Ende als Sieger triumphieren. Doch das wahre Leben schreibt nicht immer ein Happy End.

Obwohl The Founder eine bitterböse Geschichte ist, die über ihre 115 Minuten gut zu unterhalten weiß, gibt es auch einige Momente die vermisst werden. Ray Kroc ist eiskalt, rational und gierig. So sympathisch dies auch von Keaton dargestellt wird, umso mehr Facetten hätte man sich gewünscht. Ein Moment am Abend alleine vor einem McDonald’s mit nachdenklichem Blick ist da doch etwas wenig für die emotionale Tiefe der Figur. Ein weiteres Element, welches fehlt, sind die Daten. McDonald’s wächst und wächst während man als Zuschauer komplett den Bezug zur Zeit vermisst. Hier hätte die klassische Einblendung einer Jahreszahl wahre Wunder bewirkt.

The Founder erzählt eine Geschichte, die schon vor langer Zeit hätte erzählt werden müssen. Eine Geschichte, nach welcher einem der nächste Biss in einen Big Mac wahrscheinlich im Halse stecken bleibt. Extrem unterhaltsam, aber ebenso erschreckend und niederschlagend. Der amerikanische Traum in seiner vollen Pracht.

Trailer

Cast & Crew

Regie: John Lee Hancock
Drehbuch: Robert D. Siegel
Musik: Carter Burwell
Darsteller: Michael Keaton, Nick Offerman, John Carroll Lynch, Linda Cardellini, Patrick Wilson, B. J. Novak, Laura Dern

Bewertung

Bewertung_7

18th Sep2017

Immer noch jung – 15 Jahre Killerpilze (2017) | Filmkritik

von MGafri

Immer noch jung

Sie prägten Generationen, sorgten für volle Konzerthallen und heisere Kehlen ihrer weiblichen Fans: Boybands. Ob *NSYNC, die Backstreet Boys, One Direction, Boyz II Men oder New Kids On The Block, das Phänomen der Boybands kennt kein Ende und junge Mädchen weltweit hängen ihre Zimmer mit immer neuen Gesichtern ihrer Liebslings-Band zu.

immernochjung_1 Fragt man nach einer deutschen Boyband kommt den meisten Leuten wohl ein Name direkt ins Gedächtnis: Tokia Hotel. Die geschminkte Truppe rund um Bill Kaulitz regierte die Charts von 2005 bis 2009 pausenlos und auch danach waren die Verkäufe ihrer Alben noch hoch. Doch es gab eine kleine, rebellische Punkrock-Band, die etwas vom Kuchen abhaben wollte. 2002 gründeten Johannes ‚Jo‘ Halbig und sein bester Freund Andreas ‚Schlagi‘ Schlagenhaft die Band mit dem wohl schlimmsten Namen der Musikszene: Killerpilze!

Unter der Regie von David Schlichter und Fabian Halbig, dem Schlagzeuger der Band, wurde nun die einzigartige Geschichte der jüngsten Teenie-Band Deutschlands ein filmisches Denkmal gesetzt. Aufstieg, Fall und Wiederauferstehung werden mit zahlreichen Archivmaterial-Aufnahmen gezeigt und die Band präsentiert sich dabei offen und ehrlich. Ein authentischer Einblick hinter die Kulissen der deutschen Musiklandschaft der 00er Jahre.

Die Geschichte fängt dabei in der kleinen Stadt Dillingen an der Donau an und der Tatsache, dass Schlagi eine Klasse wiederholen muss. Mit dem Ansatz eines Bartes und der Zigarette in der Hand stellt er im Jahr 2002 dem 13-jährigen Jo eine neue Welt vor: Punk. Auch wenn keiner der beiden Jungen ein brauchbares Instrument spielt, sind sie Feuer und Flamme eines Tages auf einer richtigen Bühne zu spielen. Als dann auch noch Mäx mit seiner Gitarre dazustößt und Jos kleiner Bruder Fabi zu Weihnachten ein Schlagzeug geschenkt bekommt, scheint die Bandgeschichte sich wie von selbst zu schreiben.

immernochjung_2 In ihrer freien Zeit, abseits der Schule und des Fußballtrainings, findet man die vier Kinder fortan nur noch im Proberaum, wo eigene Songs geschrieben und die Instrumente erlernt werden. Und dann folgen auch schon die ersten Auftritte, zu welchen man vom Vater kutschiert wird und 10-jährige Fabi pünktlich nach Hause muss, während seine Freunde noch eine Zugabe spielen.

Und dann geht alles Schlag auf Schlag: Wettbewerbe werden gewonnen, Produzenten werden aufmerksam und der Major-Plattenvertrag ist in der Tasche. Die jüngste Boyband Deutschland steht an der Spitze und ziert das Cover der BRAVO, füllt Konzerthallen und reist durch ganz Europa. Es scheint als hätten die vier Freunde aus Dillingen alles erreicht, was sie sich jemals erträumt hatten!

Aber der Traum platz eher als es der Band liebt ist. Nach dem Ausstieg von Schlagi und dem überraschenden Aus bei der Major-Plattenfirma drohte der Sturz in die öffentliche Belanglosigkeit. Die Killerpilze wollen sich aber nicht unterkriegen lassen und stecken einen Schicksalsschlag nach dem anderen weg, nur um gestärkt zurück auf die Bühne zu kommen! Doch sind auch ihre treuen Fans noch mit am Start oder wird fortan in leeren Hallen gerockt?

Groß geworden in einer Zeit, in welcher man dank Handys und Digitalkameras sein gesamtes Leben dokumentieren kann, entstand Immer noch jung – 15 Jahre Killerpilze als eine Art modernes Tagebuch, in welchem die Bandmitglieder auf eine ganz exklusive Backstage-Tour entführen.

High - Jetzt bei amazon.de bestellen!

High – Jetzt bei amazon.de bestellen!

Dabei gibt es nicht nur Bildmaterial aus der Kindheit, auch die Anfänge in der Garage und erste Proben zeigen, wie ehrgeizig und abgeklärt die Kinder in ihren jungen Jahren schon waren. Besonders diese einfachen Momente präsentieren ein ehrliches Bild der Band, welche so schnell mit Ruhm und Erfolg in Berührung kamen. Aber auch die Schattenseiten, die das schnelllebige Rockerleben mit sich bringt, werden ungeschönt angesprochen. Der Tod eines Familienmitglied oder der plötzliche Ausstieg Schlagis sind dabei die emotional stärksten Momente des Films, für welche man sich sogar noch mehr Zeit hätte nehmen können.

Auch wenn Schlagi selbst zu Wort kommt, wird nach seinem Ausstieg nicht mehr viel über den jungen Rebell berichtet, der den Kommerz fürchtete und nicht als BRAVO-Figur verpönt werden wollte. Auch das Thema Drogen, Naivität und Größenwahn hätte in diesem Themenfeld noch etwas intensiver angesprochen werden können. Denn wenn vier Kinder zu solch einem Erfolg kommen, kann dies nicht spurlos an ihnen vorbeigehen.

Zum Ende hin widmet sich der Film aber lieber dem Kampf zurück zur Relevanz und auf die großen Bühnen. Hier nimmt sich Immer noch jung – 15 Jahre Killerpilze seine Zeit, um zu zeigen wie unergiebig und zielstrebig die drei verbleibenden Bandmitglieder selbst Hand anlegen, um ihren Fans und Kritikern zu beweisen, dass sie immer noch da sind und bereit sind zu rocken! Crowdfunding, Auftritte in der Fußgängerzone und das Verteilen von Flyern – die Killerpilze setzen alles daran, um in den Köpfen der Leute präsent zu sein.

Kommentiert wird der Film nicht nur von den vier Jungen Jo, Fabi, Mäx und Schlagi. Auch Wegbegleiter wie Klaas Heufer-Umlauf, Jennifer Rostock, Felix Brummer (Kraftklub) und Michael ‚Curse‘ Kurth sowie Produzenten, Manger und viele mehr kommen zu Wort und schildern ihre Sicht der Dinge.

Immer noch jung – 15 Jahre Killerpilze erzählt eine musikalische Reise, die im Jahr 2002 beginnt und bis zum Album-Release von High (2016) andauert. Die Killerpilze lachen, weinen und rocken zusammen. Und immer wieder müssen sie sich rechtfertigen, warum sie solch einen bekloppten Namen für die Band gewählt haben.

Trailer

Cast & Crew

Regie: David Schlichter, Fabian Halbig
Musik: Killerpilze
Darsteller: Johannes Halbig, Fabian Halbig, Maximilian Schlichter, Klaas Heufer-Umlauf, Jennifer Rostock

Bewertung

Bewertung_6

Seiten:1234567...580»