23rd Jan2018

7 Fun Facts zu „Thor: Tag der Entscheidung“

von

Thor: Ragnarok

Bereits im Jahr 1962 machte sich Comic-Legende Stan Lee in den Untiefen der nordischen Sagenwelt auf die Suche nach einem geeigneten Kandidaten für einen neuen Superhelden, und siehe da: Der Donnergott Thor kehrte als Figur zurück in die Popkultur der Moderne!

Lees Gespür für interessante Charaktere und gute Geschichten haben wir es zu verdanken, dass wir Thors Abenteuer heutzutage im Kino und auch im Heimkino genießen können. Im aktuellen Marvel Film Thor: Tag der Entscheidung haben die Macher einige interessante Anspielungen und Easter Eggs versteckt – hier kommen sieben unterhaltsame Fakten zum Film! ABER ACHTUNG: SPOILER-WARNUNG!

Thor 3 - Jetzt bei amazon.de bestellen!

Thor 3 – Jetzt bei amazon.de bestellen!

1. Achtung Cameo-Auftritte!

Regisseur Taika Waititi hatte sichtlich Spaß dabei, Thor als Kronan-Krieger „Korg“ eine Führung durch die Gladiatoren-Gewölbe auf Sakaar zu geben. Schere-Stein-Papier-Scherz inklusive. Später wird Korg noch zu einem hilfreichen Verbündeten im Kampf gegen die finstere Todesgöttin Hela. Übrigens hat auch Stan Lee wieder einen kleinen Cameo-Auftritt: Er spielt den Friseur auf Sakaar, dem wir Thors neuen Haarschnitt zu verdanken haben.

2. Wie Thor: Tag der Entscheidung bereits Avengers: Infinity War einleitet

Im neuesten Thor-Streifen gibt es wieder eine für Marvel typische Mid-Credit-Scene. Thor und Loki sind in ihrem Raumschiff auf dem Weg zur Erde, um ihr Volk nach der Zerstörung Asgards zu evakuieren. Plötzlich taucht über ihnen der Schatten eines riesigen Raumschiffs auf: Könnte das etwa schon Erzfeind Thanos auf der Suche nach den restlichen Infinity-Steinen sein? Da müssen wir uns wohl noch bis zum 26. April gedulden, denn dann startet Avengers: Infinity War in den deutschen Kinos.

3. So ein Theater!

Loki sieht sich im Film ein Theaterstück an, in dem die Figuren Thor, Loki und Odin vorkommen. Die Überraschung: Die drei Minirollen werden von waschechten Weltstars gespielt! Luke Hemsworth, älterer Bruder von Hauptdarsteller Chris, mimt den Donnergott, während Jurassic Park-Star Sam Neill Odin und Matt Damon (!) Loki verkörpert. Verrückt!

4. Valhalla, I am coming!

Der Trailer zum Film und zwei epische Kampfszenen sind mit einem besonderen Song unterlegt: Im Immigrant Song von Led Zeppelin geht es um die legendäre Ruhestätte gefallener Krieger: Walhalla! Auch die Kultrocker bedienen sich hier altnordischer Mythen – welcher Song könnte also besser passen, um den tapfersten aller Helden anzukündigen?!

5. Epische Kämpfe brauchen starke Effekte!

Wer könnte die Schlachten des Donnergotts gewaltiger aussehen lassen, als die genialen Künstler der von George Lucas gegründeten Visual Effects-Schmiede Industrial Light & Magic? Richtig, niemand. Die Spezialisten haben ihr Talent bereits in unzähligen Filmklassikern unter Beweis gestellt, darunter sind unter anderem natürlich alle Star Wars Teile, Harry Potter, oder auch der Oscar®-prämierte The Revenant – Der Rückkehrer.

6. Auf legendären Spuren…

Auch der offizielle Soundtrack des Films kann sich hören lassen, denn Komponist Mark Mothersbaugh, Gründer der Band DEVO, der unter anderem schon mit Wes Anderson zusammenarbeitete, nahm das Album in den legendären Abbey Road Studios in London auf. Neben Musikstars wie The Beatles, Pink Floyd, Oasis oder Amy Winehouse haben auch große Filmkomponisten wie John Williams hier ihre Meisterwerke produziert.

7. Das ist Thor!

Zum Abschluss noch ein paar buchstäbliche Hard-Facts zu unserem liebsten Gott: Thor Odinson ist 1,97m groß, wiegt aufgrund seiner asischen Supermuskeln aber glatte 290kg! Kein Wunder, dass sein Hammer Mjölnir mit seinen 320kg ein Leichtgewicht für ihn ist… zumindest bis Thors wütende Schwester Hela ihm sein Lieblingsspielzeug abnimmt.

Für weitere interessante und verrückte Fakten zum Film genügt ein Blick in das umfangreiche Bonusmaterial der Blu-ray-Versionen!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestShare on RedditPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.